TSV Travemünde
Anzeige
Kanzlei Proff

Travemünde – Nach mehreren Wochen Spielpause hat die männliche Jugend B des TSV Travemünde in der Regionsliga Süd/Ostsee den Tabellenzweiten SV Henstedt-Ulzburg in der Senator-Emil-Possehl-Halle empfangen, der mit 30:17 (15:8) auf die Heimreise geschickt wurde.

Nach dem 0:1-Rückstand schaffte die Mannschaft in der 6. Minute den Ausgleich zum 3:3 und ging kurz darauf durch Jannis Rock mit 4:3 in Führung. Es folgten zwei schnelle Tore durch Tobias Lesch, was eine Drei-Tore-Führung  beim 6:3 (10.) bedeutete. Die Gäste nahmen die Auszeit, um den Spielfluss der Travemünder zu unterbrechen, was den gewünschten Erfolg auf Henstedter Seite brachte. Der SV verkürzte auf 6:7 (14.), es drohte ein Kippen des Spiels.

Mit Ruhe und Geduld legte der TSV Travemünde einen 6:0-Lauf hin. Davon markierte Luka Klähn drei Treffer, welcher am Ende mit sieben Toren bester TSV Torschütze – gefolgt von Lesch (6) – war. Acht Minuten gelang den Gästen kein Treffer mehr, da Travemünde eine starke Abwehr präsentierte. Mit 15:8 gingen die Gastgeber in die Kabine.

„Eine echt starke Leistung bis lang, jetzt nicht nachlassen und sich auch mal freuen“, viel mehr war nicht zu sagen in der Halbzeit, denn die Gastgeber spielten einen guten Handball.

Der TSV baute seine Führung in der zweiten Halbzeit weiter aus, auch wenn die Gäste noch einmal auf sieben Tore heran kamen. Viel mehr lies der Gastgeber an diesem Tag nicht mehr zu. Im Gegenteil, bis zur 41. Minute hieß es gar 26:16. Nach der Auszeit von Travemünde passierte auf dem Feld nicht mehr viel. Henstedt-Ulzburg scheiterte sehr oft am gut aufgelegten Torhüter Maximilian Radtke, aber vorne lief es nicht mehr rund, lediglich vier gut heraus gespielte Tore fielen in den letzten neun Minuten noch.

Mit 30:17 gewann die männliche Jugend B des TSV Travemünde das Spiel und steht nun mit 6:6 Punkten in der Tabelle punktgleich mit dem SV Lauenburg auf Platz 5. „Die Jungs haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt. Aus einer starken Abwehr heraus, kamen wir mal wieder zu leichten Ballgewinnen sowie Toren. Dazu wurde im Angriff clever gespielt und seit langem wieder als Mannschaft agiert. Somit konnte jeder glänzen und sich einbringen. Keiner war sich zu schade für den anderen zu laufen oder auszuhelfen. Dann kommt am Ende so ein Ergebnis zu Stande und das müssen wir jetzt mitnehmen in die nächsten Spiele“, so das Statement vom Trainer Andy Klinkmüller.

Am kommenden Sonnabend (16.11.) um 15 Uhr heißt es beim punktgleichen Lauenburger SV – zum schweren und körperbetonten Spiel – anzutreten.

Es spielten für den TSV Travemünde:
Im Tor:
Lasse Boye, Maximilian Radtke
Im Feld:
Luka Klähn (7), Jannis Rock (4), Alexander Massa (1), Jan Bergmann (1), Julian Brandt (3), Julian Betz (2), Tobias Lesch (6), Lennart Boye (4), Tim Dietrich (2) und Len Trambacz