Anzeige
Kanzlei Proff

Sölden – Doppelte Indoor-Einheit am zweiten Trainings-Tag: Das Trainer-Gespann um Christian Gaudin hatte zwei Hallen-Einheiten geplant. Am Morgen wurde die Mannschaft in zwei Gruppen geteilt, die jeweils abwechselnd eine Kraft- und Wurf-Einheit absolvierten. „Ich habe schon meinen Körper gespürt. Das ist ein gutes Zeichen. Das heißt, dass er beansprucht wird und dass sich was tut“, so HSV-Kapitän Pascal Hens. In der Tat merkte man einigen Spielern die ersten Einheiten beim Frühstück an. Doch spätestens nachdem die ersten Schritte beim Aufwärmen in der ‚Freizeit Arena Sölden‘ gemacht waren und das Blut wieder zum Zirkulieren begann, ließ sich die Mannschaft nichts mehr anmerken. „Morgens braucht man immer ein wenig Anlauf, aber das ist normal. Die ersten Schritte sind die schlimmsten. Danach merkt man die Müdigkeit nicht mehr“, erklärt ‚Pommes‘. Trotz des ersten harten Trainingstages zeigte sich Christian Gaudin von der Stimmung angetan: „Ich habe ein gutes Gefühl beim Team. Die Atmosphäre ist sehr positiv. Das brauchen wir jetzt auch.“

Hauptaugenmerk: Würfe, Beinkraft, Gleichgewicht
Zwei Stunden lang wurde am Dienstagvormittag trainiert. Während auf dem Parkett diverse Wurfübungen praktiziert wurden, nahm Athletik-Trainer Rosario Cassara die zweite Hälfte des Teams im Kraftraum in die Pflicht. Es wurde das Hauptaugenmerk auf die Beinkraft gelegt, wobei auch Gleichgewichtsübungen auf Medizinbällen und Ausfallschritte angesetzt wurden. „Der Vorteil ist zum einen, sich mehr Zeit für die einzelnen Spieler nehmen zu können, und zum anderen, dass sie auch innerhalb einer Einheit mehr Abwechslung haben. Das tut der Motivation ganz gut“, so Cassara. Am Nachmittag ging es wieder in die Freizeit-Arena Sölden, wo zwei Stunden an der Taktik gearbeitet wurde.

Die Vorfreude auf Schnitzel steigt
Auch in diesem Jahr steht wieder ein Kochkurs mit Zwei-Hauben-Koch Gottfried Prantl im Hotel ‚Das Central‘ an. Heute ist es dann soweit. Wie die Gruppe der ‚Schnitzel-Schüler‘ aussehen wird, wird noch mannschaftsintern besprochen. Aber Christian Gaudin hat schon reges Interesse bekundet, auch mit von der Partie sein zu wollen. Fest steht jedenfalls, dass sich die Spieler heute nach dem Trainingstag auf das Schnitzel-Buffet freuen können.