Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Nach dem erfolgreichen Qualifikations-Hinspiel im EHF-Cup steht für den HSV Handball am Wochenende wieder die DKB Handball-Bundesliga auf dem Programm. Am Sonntag trifft das Team von Christian Gaudin auf GWD Minden. Die Mindener haben durch eine kurzfristige Neuverpflichtung auf sich aufmerksam gemacht: Nachdem Kreisläufer Marco Oneto sich einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zugezogen hat, verpflichtete Minden mit Magnus Jernemyr einen neuen Mann für die Position. „Das ist ein Spieler mit Erfahrung, schließlich ist er 38 Jahre alt und hat für die schwedische Nationalmannschaft und den FC Barcelona gespielt. Für die 6:0-Deckung ist er eine Verstärkung“, äußerte sich Christian Gaudin über den 116-maligen schwedischen Nationalspieler. „Für unser Spiel ergibt sich dadurch keine Veränderung. Wir müssen sie zu Fehlern zwingen, um zu gewinnen.“

„Sie erzielen in dieser Saison sehr abwechslungsreiche Ergebnisse“, weiß HSV-Rechtsaußen Stefan Schröder (Foto). „Mit 17 Toren haben sie gegen Lemgo überraschend verloren, aber auch starke Heimspiele gegen Friesenheim und die Füchse gezeigt. Dementsprechend sind wir gewarnt, da sie auch in den vergangenen ein, zwei Jahren immer wieder geglänzt haben. Auswärtsspiele sind immer schwer, deshalb werden wir diese Partie mit dem gleichen Respekt angehen wie jede andere auch.“ Heute wird noch einmal in der Volksbank Arena trainiert, bevor es am Sonntagmorgen mit dem Bus nach Minden geht. Alexandru Simicu setzte die letzte Einheit aufgrund von Erkältungsbeschwerden aus. Ob der Rumäne in Minden eingesetzt werden kann, entscheidet sich nach dem heutigen Abschlusstraining. Petar Djordjic befindet sich nach seinem Kreuzbandriss nach wie vor in der Rehabilitation. Die Partie wird von Philipp Dinges / Daniel Kirsch (Eggenstein/Leopoldshafen) geleitet.