Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Am Ende hat es nicht mehr ganz für Punkte gereicht. Nach der wochenlangen Serie, die der VfL Bad Schwartau ohne Niederlage überstand, musste das Team von Torge Greve heute eine knappe Niederlage einstecken. Gegen die HSG Nordhorn-Lingen lag der VfL lange aussichtlos hinten und verlor am Ende mit 24:25 (9:14).

Die Zuschauer im Euregium sahen in den ersten Minuten ein Spiel mit wenig Toren auf beiden Seiten. Nach 15 Minuten lagen die Schwartauer mit 6:4 in Führung und hatten die lange Anreise scheinbar bestens verkraftet. Die HSG bestimmte aber fortan das Spiel und konnte sich bis zur Pause auf 14:9 absetzen.

- Anzeige -

In der zweiten Halbzeit waren erst drei Minuten gespielt, als der Gastgeber weiter auf das Tempo drückte und auf 17:10 erhöhte. Das Spiel schien entschieden, als Mickal zum 21:13 traf und das VfL-Team die zweite Hälfte völlig an sich vorbeilaufen ließ. Fünf Tore in Folge für Schwartau brachten aber eine Wendung in die Partie und der Ausgang war unerwartet wieder offen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Zeitstrafen auf beiden Seiten ließen das Spiel am Ende hektisch werden, dennoch brachte das Heimteam seine Führung über die Zeit und gewann knapp mit 25:24. Hätten die Schwartauer den Anfang der zweiten Halbzeit nicht verschlafen, wäre heute mehr drin gewesen und so fährt man leider ohne Punkte wieder in den Norden zurück.

Vor der großen Moral der Schwartauer muss man aber erneut den Hut ziehen. Ohne Bruhn, Pankofer und Schult liefern die Spieler Woche für Woche eine tolle Leistung ab.