Anzeige
Kanzlei Proff

Bad Schwartau – Am Samstag steht nicht nur das Heimspiel in der Hansehalle der Zweitliga-Handballer des VfL Bad Schwartau gegen den TV Großwallstadt (19 Uhr) an, sondern auch die A-Junioren von Trainer Gerrit Claasen haben ein Spitzenspiel vor sich. Der Nachwuchs der Ostholsteiner hat ein Derby vor der Brust: Der THW Kiel kommt in die Hansehalle! Beim VfL freuen sich alle auf die Partie, auch wenn die Vorzeichen der letzten Wochen keine Waffengleichheit zwischen den beiden Mannschaften vermuten lassen.

Die körperlich robusten Kieler haben zuletzt Aufwind bekommen, als sie zwar einen Punkt in Flensburg abgaben, aber de Deutschen Meister Füchse Berlin besiegten. Mit einem Sieg gegen den VfL will der THW seine Position in Richtung der Tabellenspitze verbessern.

In Bad Schwartau stand insbesondere das Reduzieren der eigenen Fehler im Vordergrund, die Mannschaft hat sich viel damit beschäftigt, Abläufe zu automatisieren. Nicht im Training waren in der Woche weiterhin Jon Ehlers und der erkrankte Björn Ehlers. Aus den letzten Spielen sind Lehren gezogen worden. Die Abwehrarbeit kann sich sehen lassen, in der Offensive waren die Schwartauer gehemmt. Dieses Thema ist angegangen worden, die Leistungen in der Trainingswoche zeigen eine positive Tendenz.
 
Beide Mannschaften kennen sich seit Jahren, waren doch die allermeisten ihrer Spieler gemeinsam in Auswahlmannschaften. Am Samstag bestreiten sie nun um 15.30 Uhr in der Hansehalle das Spiel, anschließend steigt die Partie der 2. Bundesliga zwischen dem VfL Bad Schwartau und TV Großwallstadt.

Die Zielrichtung des THW zeigt klar nach oben, allerdings waren die Kieler nicht in allen Partien bislang sattelfest. Der VfL konnte genau da punkten, wo der THW die Punkte liegen ließ. Ob die favorisierten Kieler sich am Samstag dann im letzten Spiel vor dem Jahreswechsel durchsetzen können oder ob der VfL seinen Kampfgeist erfolgreich in die Waagschale werfen kann, wird sich zeigen.