Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Nach den jüngsten Erfolgen in der DKB Handball Bundesliga und den beiden Siegen in der Gruppe A des EHF Cup (Gorenje Velenje und Pfadi Winterthur), reist der HSV Handball als Favorit zum letzten Vorrundenspiel nach Norwegen. Der Tabellenführer der Gruppe A, trifft heute Nachmittag um 16.15 Uhr auf Haslum HK, die bislang keinen Punkt erzielten. Mit einem Sieg will der HSV Handball die Tabellenführung verteidigen und dem Ziel, das Erreichen des Viertelfinales, ein ganzes Stück näher kommen.

Haslum HK darf als dreifacher norwegischer Meister und aktueller Tabellenführer der Eliteserie nicht auf die leichte Schulter genommen werden. In seinen Reihen steht mit Erlend Mamelund, 118-facher norwegische Nationalspieler, ein in der Bundesliga nicht unbekannter Spieler. Als Torschützenkönig der norwegischen Eliteserie in den Jahren 2011 und 2014 ist er ein brandgefährlicher Schütze, den die Hamburger keinen Moment aus den Augen lassen dürfen.
Erlend Mamelund spielte von 2007 bis zur Winterpause 2008/2009 in der Bundesliga bei der HSG Nordhorn-Lingen. In der Winterpause wechselte er zur SG Flensburg-Handewitt, die er am Ende der Serie wieder verließ.

Beim HSV Handball wird definitiv Davor Dominikovic nicht dabei sein, er muss seinen Muskelfaserriss auskurieren. Dafür steht nur noch ein kleines Fragezeichen hinter dem Einsatz von Kentin Mahé, der bereits am Freitag das Training wieder aufgenommen hat.

„Wir wollen uns in die bestmögliche Ausgangsposition bringen, um ins Viertelfinale einzuziehen. Dazu brauchen wir definitiv einen Sieg. Haslum hat bisher noch kein Spiel gewonnen – das soll auch so bleiben“, weiß Hans Lindberg zu berichten, der sein 100. Spiel in einem internationalen Wettbewerb für den HSV Handball bestreiten wird.

Die Mannschaft um Johannes Bitter (Foto) im Tor muss eine gute Abwehrleistung an den Tag legen, um zum Erfolg zu kommen. Weiterhin dürfen im Angriff wenig technische Fehler entstehen und die sich bietenden Chancen müssen konsequent verwertet werden.

Das Spiel wird vom portugiesischen Schiedsrichtergespann Daniel Accoto Martins und Roberto Accoto Martins geleitet. Michel Caillet (Frankreich) ist als EHF-Delegierter vor Ort.

Alle HSV Handball-Fans können das Spiel über den bereits bekannten Liveticker verfolgen.