Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Zum letzten Auswärtsspiel des HSV Handball geht es heute in die Lipperlandhalle zum TBV Lemgo. In diesem Spiel geht es für Hamburger noch um einen einstelligen Tabellenplatz in der Endabrechnung, Allerdings für den TBV Lemgo steht viel mehr auf dem Spiel, sie stehen mit dem Rücken zur Wand im Abstiegskampf. Stehen bei Lemgo doch ebenfalls 25 Punkte auf der Habenseite, genau wie beim TSV GWD Minden auf dem ersten Abstiegsplatz. Diese Konstellation verspricht ein spannendes und hart umkämpftes Spiel.

Beim HSV Handball sind nicht mit dabei: Johannes Bitter (Leistenprobleme), Davor Dominikovic (Reha nach Schulterverletzung), Stefan Schröder (Einriss der Plantarsehne), Hans Lindberg (Reha nach Nieren-OP) und Petar Djordjic (Nasenbruch). Bei Torsten Jansen (Zerrung in der linken Gesäßhälfte) möchte Trainer Jens Häusler kein Risiko eingehen: „Ein Einsatz am Sonntag käme zu früh.“ Auch ein Einsatz von Pascal Hens (Infekt) ist noch fraglich. Mit dabei sein wird hingegen wieder U23-Keeper Lennard Danielsen.

Das Heimspiel gegen den TBV Lemgo ging im Dezember mit 28:32 verloren. Es fehlen heute von den damaligen Torschützen der Haupttorschütze Hans Lindberg, der alleine zehn Treffer erzielte, sowie höchstwahrscheinlich Pascal Hens, der drei Treffer beisteuerte.

„Wir fahren nach Lemgo, um dort zu gewinnen. Das wird nicht einfach, denn für Lemgo geht es um alles. Sie können mit einem Sieg den Klassenerhalt klarmachen. Wir müssen bessere Leistungen als zuletzt zeigen, um die zwei Punkte mit nach Hamburg zu nehmen“, sagt Adrian Pfahl.

Das Spiel leiten die beiden Unparteiischen Marcus Helbig und Lars Geipel (Steuden/Landsberg).