Altenholz und Potsdam marschieren weiter

Barmbek und Ostsee in Lauerstellung in Richtung Nichtabstiegsplätze

Großer Jubel nach dem Sieg beim VfL Fredenbeck
Foto: HG Hamburg-Barmbek
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Am 14. Spieltag in der 3. Liga hat es in der Staffel A fünf Spiele gegeben, in denen die Favoriten die Nase im Wind behielten. Die fünf Erstplatzierten blieben alle ohne Niederlage, somit änderte sich nichts an der Reihenfolge. Es führt weiterhin der TSV Altenholz vor dem 1. VfL Potsdam, der seinen ersten Punktverlust der Saison bei den Mecklenburger Stieren kassierte. Weiter abgeschlagenes Schlusslicht blieb der VfL Fredenbeck.

Spitzenduo weiter auf Erfolgskurs – Oranienburg in Lauerstellung

Spitzenreiter TSV Altenholz (21:5) gewann seine Partie souverän mit 39:27 gegen den Vorletzten DHK Flensborg (6:20), während der 1. VfL Potsdam (19:1) als Zweiter beim 32:32 seinen ersten Punkt in der laufenden Saison bei den Mecklenburger Stieren Schwerin (14:12) ließ, aber relativ besser in der Tabelle platziert ist gegenüber Altenholz. Platz 3 belegte weiterhin der Oranienburger HC (16:8) nach dem 34:27 bei der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz.

- Anzeige -

Gedränge um die Nichtabstiegsplätze sorgt weiter für Spannung

Der Kampf um die Plätze 3 bis 6, die den direkten Klassenerhalt bedeuten, geht in vollem Umfang weiter. Da die Oranienburger immer noch in Richtung Aufstiegsrunden-Plätze spekulieren, rangiert dahinter ein dichtes Feld. Die beiden Mannschaften mit 14 Punkten auf der Habenseite sind die Füchse Berlin II – ließ beim 30:30 gegen die HSG Eider Harde einen Punkt – sowie die Mecklenburger Stiere, die Potsdam beim 32:32 den ersten Punkt abnahmen. Den letzten der begehrten Plätze hält derzeit der Stralsunder HV mit zwölf Punkten, allerdings erst zehn absolvierten Spielen, da sie nur Zaungast waren.

Hoffnung auf direkten Klassenerhalt in der Rückrunde

Zwei Mannschaften liegen auf den Plätzen 7 und 8 in Lauerstellung mit nur einem Pluspunkt Rückstand. Dieses sind die HSG Ostsee N/G (11:13), die gegen Oranienburg unterlag und die HG Hamburg-Barmbek (11:15), die durch ihren 32:22-Erfolg beim abgeschlagenen Schlusslicht VfL Fredenbeck (2:24) den Anschluss herstellte. Etwas weiter abgeschlagen die HSG Eider Harde (8:18), die aber mit dem Punktgewinn in Berlin wieder auf sich aufmerksam machte. Vorletzter und bereits sechs Punkte hinter dem Nichtabstiegsplatz ist DHK Flensborg vor dem VfL Fredenbeck. Für beide Mannschaften wird es schwer, den direkten Klassenerhalt noch zu realisieren.

VfL Fredenbeck – HG Hamburg-Barmbek 22:32 (9:15)
Nach dem knappen Erfolg im Hinspiel war die HG Hamburg-Barmbek gewarnt und ging entsprechend konzentriert in die Partie. Torhüter Henri Wommelsdorf ließ in der Anfangsphase wenig passieren und im Angriff versenkte die HG die Bälle. So hieß es über 2:0 und 5:2 in der 17. Minute 10:7, was den Gastgeber zur grünen Karte veranlasste. Es entwickelte sich anschließend ein hektisches Spiel, dass Trainer Tobias Skerka für die HG durch eine Auszeit abstellte. Nun setzten sich die Barmbeker mit sechs Tore auf 15:9 zur Pause ab.

Guter Start in die zweite Hälfte bringt früher Entscheidung

Barmbek kam gleich wieder gut ins Spiel und Torhüter Wommelsdorf belohnte sich mit einem Wurf über das gesamte Feld ins leere Tor zum 17:10 (34.). Das 22:12 in der 40. Minute brachte bereits die Vorentscheidung und die HG Hamburg-Barmbek ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen, ganz gleich welche Abwehrformation Fredenbeck auch probierte, die HG hatte die richtige Antwort parat. So ging ein verdienter 32:22-Erfolg mit auf die Heimreise.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Auf Platz 8 in die Weihnachtspause

Damit beendete die HG Hamburg-Barmbek die Hinrunde auf Platz 8 mit 11:15 Punkten und hat den Kontakt zum ersten Nichtabstiegsplatz nicht verloren. Gleich im neuen Jahr hat die HG zwei richtungsweisen Heimspiele, zuerst kommt die HSG Ostsee N/G am 14. Januar und anschließend der Oranienburger HC als derzeitige Tabellendritter am 22. Januar.

Torschützen für die HG Hamburg-Barmbek
Justin Kaminski (11/7), Ben Rune Behncke (4), Jan Torben Ehlers, Leon Bruse und Tobias Höricke (je 3), Lukas Laveaux, Jacob Cordes und Bo Hendrik Matussek (je 2), Henri Wommelsdorf und Dominik Vogt (je 1)

Alle Ergebnisse der Staffel A

TSV AltenholzDHK Flensborg39:27
HSG Ostsee N/GOranienburger HC27:34
Füchse Berlin IIHSG Eider Harde30:30
VfL FredenbeckHG Hamburg-Barmbek22:32
Mecklenburger Stiere1.VfL Potsdam32:32

Die aktuelle Tabelle der Staffel A

1TSV Altenholz21:5396:33066
21.VfL Potsdam19:1347:24998
3Oranienburger HC16:8374:33044
4Füchse Berlin II14:10339:3354
5Mecklenburger Stiere Schwerin14:12387:37116
6Stralsunder HV12:8300:28812
7HSG Ostsee N/G11:13317:357-40
8HG Hamburg-Barmbek11:15346:369-23
9HSG Eider Harde8:18368:399-31
10DHK Flensborg6:20368:418-50
11VfL Fredenbeck2:24325:421-96

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.