Sieben Tore von Jan-Ove Litzenrotz reichten am Ende nicht
Foto: HSG/MH
Anzeige
OH-Aktuell

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat gegen den Tabellennachbarn HG Hamburg-Barmbek (HGHB) in der Neustädter Gogenkroghalle vor 379 Zuschauern sein erstes Heimspiel in Neustadt mit 22:32 (9:13) deutlich verloren und zwei wichtige Punkte liegenlassen. Am Ende fehlte die Kraft bei der dezimierten Mannschaft von Trainer Jens Häusler.

Nach gutem Beginn brechen Zeitstrafen der HSG das Genick

Die HSG Ostsee N/G erzielte erst nach über zwei Minuten durch Jan-Ove Litzenroth das 1:0, welches die HG Hamburg-Barmbek per Siebenmeter zum 1:1 (4.) ausglich, nachdem Piet Möller eine Zeitstrafe erhalten hatte. Erneut Litzenroth brachte die Hausherren ebenfalls vom Siebenmeterpunkt wieder in Front, doch auch hier fiel der Ausgleich postwendend. Mit einem 3:0-Lauf setzte sich die HSG innerhalb von nur 90 Sekunden auf 5:2 (8.) ab. Plötzlich war Sand ins Getriebe und der Angriff stockte, dass die HGHB seinerseits einen 4:0-Lauf startete und das Spiel drehte zur eigenen 6:5-Führung in der 13. Minute.

- Anzeige -

Erst nach sechs torlosen Minuten gelang Fabian Kaiser der Ausgleich um 6:6 (14.). Nach wechselnden Führungen erhielt die HSG in der 21. Minuten die dritte Zeitstrafe beim Stand von 9:9. Wenig später die nächsten Zwei-Minuten gegen die Gastgeber, was die Gäste gnadenlos nutzten. Trotz einer Auszeit von Trainer Häusler fand die HSG Ostsee nicht zurück ins Spiel und blieb bis zur Pause – erneut neun Minuten – ohne Torerfolg und kassierten in der gleichen Zeit vier Treffer. Die Abwehr bekam vor allem den Ex-HSV Hamburger Jan Torben Ehlers nicht in den Griff, der bis zur 24. Minute fünf seiner insgesamt acht Treffer erzielte. So wechselten die Seiten mit einem 9:13-Rückstand.

Fabian Kaiser mit vier Treffern über Außen erfolgreich
Foto: HSG/MH

Am Ende fehlten die nötigen Körner – Zeitstrafen wurden zum Zünglein an der Waage

Nach Wiederbeginn ein kurzes Aufflackern bei der HSG Ostsee, zwei schnelle Tore brachten das 11:13 (32.). Doch anschließend erneut zwei Zeitstrafen, die allerdings durch aufopferungsvollen Kampf kompensiert und der Zwei-Tore-Rückstand beim 13:15 in der 38. Minute gehalten wurde. Es folgten nicht konsequent abgeschlossene Angriffsaktionen, die der starke Gästekeeper Justin Rundt – auch ein Ex-HSV Hamburger – vereitelte. Es stellten sich erneut sieben Minute ohne Treffer ein – selbst in Überzahl gelang kein Treffer – die der Gast erneut durch Ehlers zum 20:13 nach 44 Minuten nutzte.

Eine doppelte Überzahl – die 3:1 für die HSG endete – brachte die Gastgeber auf 16:21 (47.) durch Fabian Kaiser noch einmal etwas näher heran. Der Kräfteverschleiß des kleinen Kaders und der vielen Zeitstrafen – insgesamt sieben – zeigten Wirkung. Die HG Hamburg-Barmbek ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und zog unaufhaltsam davon. Am Ende verließ die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz die Halle mit einer 22:32-Klatsche.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Die HSG Ostsee kassierte insgesamt sieben Zeitstrafen, davon vier in der ersten Hälfte. Diese gingen mit 3:10 Toren verloren, wobei die fünf Zeitstrafen der Gäste mit 5:5 endeten. Hier wurde der Grundstein für den am Ende deutlichen Niederlage gelegt.

Die Mannschaft der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:
Max Folchert, Henning Rost, Alexander Haß – Danial Ch. Amoey, Piet Möller (1), Jannes Farschschi, Yannik Barthel (2), Jonas Engelmann (3), Alexander Mendle (4), Finn Meiners, Fabian Kaiser (4), Christoph Schlichting (1), Jan-Ove Litzenroth (7/3), Lukas Schmahl

Alles Ergebnisse der Staffel A in der Übersicht

HSG Ostsee N/GHG Hamburg-Barmbek22:32
Füchse Berlin IIDHK Flensborg31:22
VfL FredenbekHSG Eider Harde26:33
TSV Altenholz1.VfL Potsdam26:34
Stralsunder HVOranienburger HC28:25

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.