Zufrieden geht Trainer Andreas Brüßhaber in die Weihnachtspause
Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Stockelsdorf – In der Schleswig-Holstein-Liga der Frauen hat der ATSV Stockelsdorf II sein Nachholspiel bei der SG Oeversee/Jarplund-Weding mit 28:22 (13:12) für sich entschieden und sich mit 11:13 Punkten auf Platz 6 in die Weihnachtspause verabschiedet.

Frauen
SG Oeversee/Jarplund-Weding – ATSV Stockelsdorf II 22:28 (12:13)

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen, obwohl der ATSV Stockelsdorf II nach der 1:0-Führung ständig einem Rückstand hinterher lief und in der 22. Minute mit 6:9 im Hintertreffen lag. Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft, die den Zugriff auf das Spiel fand und Tor um Tor aufholte, um mit einer 13:12-Führung in die Kabine zu gehen.

Mit einem Blitzstart und einem 4:0-Lauf in die zweite Hälfte sorgte der ATSV II dafür, den Vorsprung auf 17:12 (34.) auszubauen. Doch der Tabellenvorletzte kam zurück, nutzte Unachtsamkeiten von Stodo und glich beim 19:19 nach 43 Minuten aus. Es blieb ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zur 50. Minute, als der Gast nur noch mit 23:21 die Nase vorn hatte. Die letzten zehn Minuten gehörten eindeutig der Mannschaft von Trainer Andreas Brüßhaber, die den Turbo einschalteten und am Ende deutlich mit einem 28:22 die Heimreise antraten.

Mit nun 11:13 Punkten beschließt der Aufsteiger ATSV Stockelsdorf II die Hinserie im sicheren Mittelfeld auf Platz 6 und bereitete sich ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf II:
Nadja Glass (7), Kathi Werdin (6/1), Claudia Danger (6/4), Isabel Neumann (5), Corinna Markmann (2), Hannah Treichel und Anna Mickeleit (je 1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen

SG Dithmarschen Süd – HC Treia/Jübek 28:25 (16:11)
HSG Tills Löwen – TSV Lindewitt 34:32 (17:18)
SG Oeversee/Jarplund-Weding – ATSV Stockelsdorf II 22:28 (12:13)

Männer
HC Treia/Jübek – HSG Tarp/Wanderup 25:26 (15:14)

(kbi)