Kompromisslos packt die Abwehr des ATSV zu
Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Stockelsdorf – In der Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein der Frauen hat der Spielplan morgen (7.3.) um 18 Uhr in der Todesfelder Amtssporthalle das Derby zwischen der SG Todesfelde/Leezen und dem ATSV Stockelsdorf auf dem Programm, in dem der Gastgeber zwar als Favorit ins Rennen geht, aber in einem Derby werden die Karten immer neu gelegt.

SG Todesfelde/Leezen – ATSV Stockelsdorf (Sonnabend, 18 Uhr, Todesfelde, ASH Todesfelde)
Der ATSV Stockelsdorf fährt als Außenseiter zum Derby nach Todesfelde, will dort aber mit den „jungen Wilden“, die sich in der Liga hervorragend schlagen, alles geben, um möglichst für die Überraschung zu sorgen. Nach dem 29:29 im Hinspiel ist auch der Ausgang des Nachbarschafts-Derbys völlig offen. Beide Mannschaften beendeten ihre letzten Punktspiele erfolgreich und wollen ihren dritten Erfolg in Folge feiern.

Trainer Nicolai Schmidt muss ohne zweite Torhüterin und ohne gelernte Kreisspielerin auskommen. Auch wenn Todesfelde einen sehr starken Kader besitzt, will Stodo seine Chance nutzen, denn der Druck des Siegens liegt bei den Gastgebern. Entscheidend könnte die Hintermannschaft einschließlich der Torhüter werden, da beide Formationen eine starke Defensive besitzen. Die Mannschaft von Nico Schmidt will aus dieser kompakten Abwehr – im Training hat er die Mannschaft auf das variable Kreisspiel vorbereitet – über die erste und zweite Welle zum Erfolg kommen, darf sich allerdings keine großen Fehler erlauben, die vom Gastgeber sonst gnadenlos bestraft werden.

„Ein Sieg gegen Todesfelde wäre ein Sahnehäubchen, ist aber kein Pflichtsieg, deswegen gehen wir es entspannt an“, so ATSV-Spielerin Stina Wieckberg zu HL-SPORTS. „Jeder hat Bock auf ein spannendes, tolles Derby.“

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen

HL Buchholz-Rosengarten II – SG Altona (Sa., 7.3., 16.30 Uhr)
HSG Holstein Kiel/Kronshagen – SV Preußen Reinfeld (Sa., 7.3., 17 Uhr)
SG Todesfelde/Leezen – ATSV Stockelsdorf (Sa., 7.3., 18 Uhr)
SG Bergedorf/VM – TSV Alt Duvenstedt (So., 8.3., 14 Uhr)
Bredstedter TSV – TSV Altenholz (So., 8.3., 15 Uhr)
TSV Ellerbek – FC St. Pauli (So., 8.3., 16 Uhr)

Männer
SG WIFT Neumünster – HSG Eider Harde 20:27 (11:12)
TSV Ellerbek – SG Flensburg-Handewitt II (Sa., 7.3., 15 Uhr)

(kbi)

Anzeige
FB Datentechnik