Yannick Lund (# 22) überwindet die Abwehr im Sprung
Foto: kbi
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – In der Schleswig-Holstein-Liga der Männer hat der ATSV Stockelsdorf nach 1:5 Punkten die Kurve bekommen, gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen mit 31:27 (16:14) das bessere Ende für sich verbucht und festigte den Platz in der oberen Tabellenhälfte. Die Frauen des ATSV Stockelsdorf II blieben spielfrei.

ATSV Stockelsdorf – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 31:27 (16:14)
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit einem 0:3 in der 4. Minute ging es weiter über 3:7 (11.) bis zum 9:9 in der 20. Minute, dem ersten Ausgleich der Partie. Nach erneutem Rückstand setzte sich die Mannschaft von Fabian Jäger zur Pause mit 16:14 ab.

In der zweiten Hälfte blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, wo der Gast nur einmal beim 23:22 (48.) in Front lag, sonst bestimmte Stodo das Spielgeschehen. Am Ende hatte der ATSV Stockelsdorf mit 31:27 die Nase vorn und setzte sich im oberen Mittelfeld fest.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Tassilo Lund (9), Yannick Lund (6/4), Till Meisner (4), Jan Hunger, Lukas Deelmann und Fin Schäfer (je 3), Robin Westphal (2), Markus Warschun (1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Männer

HSG SZOWW – HSG Tarp/Wanderup 22:26 (9:12)
ATSV Stockelsdorf – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 31:27 (16:14)
TuS Aumühle-Wohltorf – TSV Sieverstedt 32:21 (13:10)
HSG Holsteinische Schweiz – TSV Hürup II 20:21 (10:11)
HC Treia/Jübek – HSG Marne/Brunsbüttel 26:26 (14:14)
HSG Tills Löwen – Bredstedter TSV 27:30 (13:17)

Frauen
HC Treia/Jübek – Suchsdorfer SV 39:17 (20:10)
Lauenburger SV – TSV Lindewitt 19:21 (9:9)
HSG Tills Löwen – Preetzer TSV 21:26 (12:14)
Slesvig IF – HSG Tarp/Wanderup 28:23 (16:11)

(kbi)

Anzeige
FB Datentechnik