Team Stodo feierte mit dem Sieg die Rückkehr auf die Siegerstraße
Foto: kbi
Anzeige
OH-Aktuell

Stockelsdorf – In der Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein der Frauen hat der ATSV Stockelsdorf nach zuletzt 1:9 Punkten sich mit dem 22:19 (10:11)-Erfolg beim Bredstedter TSV nicht nur etwas Luft nach unten verschafft, sondern auch die Negativserie beendet.

Bredstedter TSV – ATSV Stockelsdorf 19:22 (11:10)
In der ersten Hälfte tat sich der ATSV Stockelsdorf – ohne Trainer Nicolai Schmidt angereist aber hervorragend von Falk Richter vertreten – sehr schwer. Dabei war es nicht die Gastgeberinnen, die diese Situation verursachten, sondern die eigenen technischen Fehler und frei vergebene Bälle, die den Bredstedter TSV zur Pause mit 11:10 führen ließ.

Die Ansprache in der Halbzeit traf auf fruchtbaren Boden, der ATSV kam frischer und sicherer zurück auf die Platte. Er nahm zwar erst das 10:12 hin, legte anschließend einen 4:0-Lauf hin und übernahm erstmals mit zwei Toren die Führung beim 14:12 in der 37. Minute. Zeitstrafen gegen das Team Stodo brachten die „Bredis“ wieder zurück ins Spiel und nicht nur zum Ausgleich sondern auch mit 18:17 und 19:18 (49.) wieder in Front.

In der verbleibenden Spielzeit behielten die Stockelsdorferinnen kühlen Kopf, glaubten an sich und so drehten sie das Spiel. Sie stellten bereits zwei Minuten vor der Schlusssirene den 22:19-Sieg sicher. „Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben, obwohl in der ersten Halbzeit nicht viel zusammen lief. Das war Top“, so ATSV-Spielerin Stina Wieckberg zu HL-SPORTS. „Wir haben an uns geglaubt und wollten zeigen, dass wir noch punkten können.“

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Justine John (9/4), Denise John (4), Casey Baynes, Marit Kaps, Jule Nieuwstraten und Stina Wieckberg (je 2), Sophia Bulgrin(1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen

Bredstedter TSV – ATSV Stockelsdorf 19:22 (11:10)
HSG Mönkeberg-Schönkirchen – FC St. Pauli 32:20 (18:7)
SG Todesfelde/Leezen – SG Altona 39:14 (18:5)
SG Bergedorf/VM – SV Preußen Reinfeld 22:22 (13:11)
TSV Ellerbek – TSV Altenholz)29:29 (18:14)
AMTV Hamburg – TSV Alt Duvenstedt 32:22 (16:10)
HL Buchholz-Rosengarten II – HSG Holstein Kiel/Kronshagen 27:26 (15:14)

Männer
THW Kiel II – SG Flensburg-Handewitt II 26:24 (13:12)
TSV Hürup – DHK Flensborg 30:28 (14:12)
SG WIFT Neumünster – FC St. Pauli 21:23 (9:12)
SG Hamburg-Nord – TV Fischbek 32:22 (14:7)
TSV Ellerbek – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 27:33 (13:14)
TSV Weddingstedt – AMTV Hamburg 26:24 (9:13)
HSG Eider Harde – TSV Kronshagen 31:30 (14:15)

(SW/kbi)

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei