Aufsteiger Hamburg will mit konzentriertem Spiel die Punkte aus Balingen entführen

Wichtiges Spiel gegen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt

Lukas Ossenkopp und Niklas Weller halten die Abwehr zusammen
Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat nach seinem schwer erkämpften 31:27-Heimsieg gegen GWD Minden morgen (21.10.) um 19.05 Uhr die Auswärtsaufgabe bei HBW Balingen-Weilstetten, einem Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, auf dem Programm. Hamburg will auch diese Hürde nehmen, um einen großen Schritt in Richtig Saisonziel zu machen, der Sicherung der Spielklasse.

Ein alter Bekannter bei Balingen auf der Bank

Trainiert wird HBW Balingen-Weilstetten von Jens Bürkle und Co-Trainer Matthias Flohr, der von 2004 und 2016 für den HSV Handball auflief und somit mit dem Hamburger Trainergespann zusammen in einer Mannschaft spielte. Zwei der vier Neu-Balinger kamen für die Torhüter-Position. Mike Jensen (zum SC Magdeburg) und Vladimir Bozic (ASV Hamm-Westfalen) verließen den Verein und wurden durch Simon Sejr (von Lugi HF Lund, Schweden) ersetzt. Zudem soll Nachwuchs-Keeper Mario Ruminsky in der laufenden Saison den nächsten Schritt machen und bildet in Zukunft mit Sejr das Torhüter-Duo. Mit viel Erfahrung verstärkte sich HBW am Kreis mit dem 2,05 Meter großen Gleb Kalarash, einem gestandenen Spieler von Vardar Skopje.

- Anzeige -

Balingen darf zuhause nicht unterschätzt werden

Die Balinger Mannschaft errang seine bisherigen vier Punkte allesamt in heimischer Halle mit 27:21 gegen GWD Minden und 28:26 gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Lediglich gegen den verlustpunktfreien SC Magdeburg gab sich Balingen mit 17:28 geschlagen. In der letzten Begegnung musste sich Balingen erst in der Schlussphase in Stuttgart geschlagen geben.

Während beim HSV Hamburg auswärts jeweils einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage in der Agenda steht. Zuletzt gab es 3:1 Punkte in fremder Halle mit dem 27:27 beim SC DHfK Leipzig und anschließend den 34:26-Erfolg beim TVB 1898 Stuttgart. Trotz dieser letzten Auswärtserfolge sind die Hamburger gewarnt und müssen über die volle Distanz eine Top-Leistung bringen, wollen sie die Punkte aus Balingen entführen.

Statistik spricht leicht für Hamburg – Jedes Spiel fängt aber bei null an

In der Effektivität der einzelnen Positionen schlägt das Pendel leicht in Richtung Hamburg aus. Hier macht – wie bereits im letzten Spiel gegen Minden Johannes Bitter – die Torhüterposition den Unterschied. Bitter bei 31,1 Prozent und Jens Vortmann (26,9 %) gehaltener Bälle haben gegenüber Mario Ruminsky (27,3 %) und Simon Sejr Jensen (24,3 %) leicht die Nase vorn.

Regisseur Leif Tissier will Hamburg in Balingen zum Sieg führen
Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Auf den sechs Angriffspositionen ist die Effektivität ausgeglichen. So hat HBW Balingen-Weilstetten auf Rechts-Außen mit Moritz Strosack (83,9 %) gegenüber Thies Bergemann (69,6 %), Kreis mit Tobias Heinzelmann (76,9 %) im Vergleich zu Niklas Weller (72,2 %) und Rückraum-Mitte Björn Zintel (70,4 %) gegenüber Leif Tissier (61,5 %) die Nase leicht vorn.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Die Effektivität der anderen drei Positionen spricht für den HSV Hamburg. Links-Außen Casper Ulrich Mortensen (69,2 %) liegt vor Tim Nothdurft (61,3 %), Rückraum-Rechts Jan Forstbauer (59,3 %) im Gegensatz zu Vladan Lipvina (42,3 %) und Rückraum-Links Azat Valiullin (58,1 %) gegenüber Jona Schoch (46,2 %) zeigen bessere Quoten.

In der Summe der bisher von den Spielern dieser sechs Positionen erzielten Tore pro Spiel haben die Hamburger mit 22 zu 19 den durchschlagskräftigeren Angriff. Auch wenn so die Statistik leichte Vorteile für den Aufsteiger belegt, zählt das alles nichts. Die Tagesform wird zeigen müssen, wer am Ende die Halle als Sieger verlässt.

Jansen schöpft personell fast aus dem Vollen

HSVH-Trainer Jansen stehen für seinen 16 Spieler umfassenden Kader für das Gastspiel in Balingen 18 fitte Spieler zur Verfügung und somit auch die Qual der Wahl. Jens Vortmann wird nach überstandener Krankheit in das Aufgebot des HSVH zurückkehren und das Torhütergespann mit Johannes Bitter bilden. Bis auf Thore Feit – der aber schon wieder mit der Mannschaft trainierte – und Dominik Axmann sind alle übrigen Spieler bereit, die nächsten wichtigen Punkte einzufahren.

Alle Begegnungen des 8. Spieltages

21.10.202119.05MT MelsungenBergischer HC
21.10.202119.05SC DHfK LeipzigFRISCH AUF! Göppingen
21.10.202119.05HC ErlangenTSV Hannover-Burgdorf
21.10.202119.05HBW Balingen-WeilstettenHSV Hamburg
24.10.202114.00THW KielSC Magdeburg
24.10.202116.00SG Flensburg-HandewittTVB 1898 Stuttgart
24.10.202116.00Füchse BerlinTuS N.-Lübbecke
24.10.202116.00HSG WetzlarRhein-Neckar Löwen
24.10.202116.00GWD MindenTBV Lemgo Lippe

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.