Aufsteiger Holsteinische Schweiz klettert auf Platz 3

Tills Löwen besiegen Schlusslicht und bleiben im Rennen um den Klassenerhalt

Der Aufsteiger HSG Holsteinische Schweiz feiert Sieg und Platz 3
Foto: HSG Holsteinische Schweiz
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – In der Schleswig-Holstein Liga (SH-Liga) der Männer hat der Aufsteiger HSG Holsteinische Schweiz seine Auswärtsbegegnung beim Mitaufsteiger und der abstiegsbedrohten SG Oeversee/Jarplund-Weding souverän gewonnen und damit der HSG Tills Löwen Schützenhilfe im Abstiegskampf geleistet. Tills Löwen nahmen diese Vorlage an und gewannen ihr Heimspiel gegen das Schlusslicht und als Absteiger feststehenden Bredstedter TSV und brachten auch ihr drittes „Endspiel um den Klassenerhalt“ ohne Niederlage ins Ziel.

HSG Tills Löwen – Bredstedter TSV 35:30 (17:17)
Die HSG Tills Löwen stand mit dem Rücken an der Wand, was das erreichen des Klassenerhalts betraf, nur ein Sieg zählte. Durch diese Belastung begann die Partie für die Gastgeber nicht optimal, obwohl die HSG eine komplett volle Bank aufzuwenden hatte. Es wechselten in der Anfangsphase die Führungen, bis der Bredstedter TSV sich über 10:7 (14.) – trotz Auszeit der HSG – auf 12:8 (17.) absetzte. Besonders Rückraumspieler Leif Petersen machte den Gastgebern immer wieder das Leben schwer, erzielte er bis zu Pause bereits acht seiner zwölf Treffer. Erst nach dem 10:14 (19.) gelang mit einen 6:1-Lauf die Wende zum 16:15 (26.), mit einem 17:17 wechselten die Seiten.
Die Gastgeber fanden in der zweiten Hälfte besser ins Spiel, ohne sich jedoch vorerst absetzen zu können. Nach dem 27:24 (46.) kontrollierten Tills Löwen das Spiel und hielten die Gäste auf Distanz. Am Ende waren mit dem 35:30 zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren und nach Punkten mit der SG Oeversee/Jarplund-Weding gleichgezogen. Nun heißt es für die Mannschaft um das Trainergespann Gerd Janowski und Hennig Ammen in den verbleibenden zwei Begegnungen die notwendigen Punkte einzufahren, um die Klasse im Endspurt der Liga noch zu halten.
„Und somit lebt die Hoffnung, in den letzten zwei Spielen die Abstiegsränge noch zu verlassen, weiter. Was man aber sagen kann, ist, dass die Mannschaft den Kampf noch lange nicht aufgegeben hat, was 5:1 Punkte aus den letzten drei Spielen eindrucksvoll beweisen“, zeigte sich Torhüter Bjarne Gronek zuversichtlich.

HSG Tills Löwen feiern weiteren Erfolg im Abstiegskampf
Foto: HSG Tills Löwen/jooonas.k

Torschützen für die HSG Tills Löwen
Felix Hirth (10/6), Florian Hirth (9), Rene Gronek (4), Morten Winkel (3), Lennart Deckert und Jasper Steingrübner (je 2), Simon Herbers, Tobias Wrede, Christopher Lau, Marius Pischke und Malte Weidner (je 1)

SG Oeversee/Jarplund-Weding – HSG Holsteinische Schweiz 30:37 (16:20)
Nach anfänglichem Rückstand fand die Mannschaft um das Trainergespanns Mario Acimovic und Benjamin Gradert besseren Zugriff und machte aus einem 3:4 ein 7:5 in der 9. Minute. Der Bann war gebrochen und nach kurzeitigem Ausgleich beim 7:7 zog die HSG Holsteinische Schweiz auf 13:8 (17.) davon. In die Kabine nahmen die Ostholsteiner eine 20:16-Führung mit.
Nach Wiederbeginn entwickelte sich für die ersten zehn Minuteneine eine ausgeglichene Partie, bis die HSG aus dem 27:24 (43.) mit einem Zwischenspurt ein vorentscheidendes 32:26 (52.) machte. Nun ließ sich der starke Aufsteiger die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachte einen sicheren 37:30-Erfolg ins Ziel, was den Sprung auf Platz 3 bedeutete.
„Das war ein sehr konzentrierter Auftritt von uns mit einem völlig verdienten Sieg. Auch in etwas schwierigen Phasen, als Oeversee beispielsweise mit Sieben-gegen-Sechs ordentlich Druck gemacht hat, sind die Jungs ruhig und konzentriert geblieben“, zollte Co-Trainer Gradert der Mannschaft Respekt.

Anzeige

Wie sollte eurer Meinung nach die Fortsetzung für den HSV Hamburg aussehen?

  • Dem HSVH soll die Lizenz mit Erfüllung der Auflagen uneingeschränkt erteilt werden (57%, 524 Votes)
  • Dem HSVH soll die Lizenz verweigert bleiben (17%, 154 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 4. Liga an Stelle der zweiten Mannschaft weiterspielen (12%, 114 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 2. Liga als Zwangsabsteiger weiterspielen (10%, 87 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 3. Liga weiterspielen (4%, 34 Votes)

Total Voters: 913

Wird geladen ... Wird geladen ...

Torschützen für die HSG Holsteinische Schweiz
Sebastian Potz (10), Konstantin Felix von Starck (8), Hannes Grunwald (6/2), Julian Euler, Max Ahrens und Florian Brandt (je 3), Simon Grage (2), Moritz Jan von Starck und Sascha Hoffmann (je 1)

Alle Spiele auf einen Blick

TSV Weddingst.TSV Mildstedt29 : 25
HG OKTTSV Altenholz 228 : 21
MTV HerzhornSG Bord/Brügge43 : 34
HSG Tarp/WandeHSG Horst/Kieb34 : 34
HSG Tills Löw.Bredstedt. TSV35 : 30
SG Oev/JarplHSG Hol. Schw.30 : 37
TSV Sieverst.HC Treia/Jübek32 : 23

Die aktuelle Tabelle

1TSV Sieverstedt759:65838:10
2TSV Weddingstedt761:67638:12
3HSG Holst. Schweiz738:68035:13
4SG Bordesholm/Brügge803:74535:15
5MTV Herzhorn717:68025:23
6HSG Tarp/Wanderup707:71924:24
7HSG Horst/Kiebitzreihe753:77923:25
8HC Treia/Jübek768:75722:26
9TSV Altenholz 2693:71721:27
10HG OKT687:71619:29
11SG Oevers./Jarpl.-Wed.677:74217:31
12HSG Tills Löwen 08700:74917:31
13TSV Mildstedt717:77514:34
14Bredstedter TSV643:73010:38

Bildquellen

  • Männermannschaft HSG Holsteinische Schweiz: HSG Holsteinische Schweiz
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein