Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Mölln – In der Schleswig-Holstein-Liga der Frauen hat die HSG Tills Löwen im Nachholspiel den Tabellenletzten TSV Lindewitt nach großem Kampf mit 34:32 (17:18) bezwungen und sich nach drei Spielen ohne Niederlage auf Platz 9 verbessert.

Frauen
HSG Tills Löwen – TSV Lindewitt 34:32 (17:18)

Nach zuletzt zwei Spielen ohne Niederlage ließ die HSG Tills Löwen einen weiteren 34:32 (17:18)-Sieg über den Tabellenletzten TSV Lindewitt folgen. Die Mannschaft von Trainer Kim Sörensen fand dadurch den Anschluss an das Mittelfeld und ging beruhigt in die Weihnachtspause. Einen großen Anteil hatte Eileen Kobus, die mit 16 Treffern den Gast schier zur Verzweiflung brachte.

Nach anfänglicher Führung lief die HSG – in einem offenen Schlagabtausch – aber ständig einem Rückstand hinterher, der zeitweise auf vier Tore beim 13:17 nach 24 Minuten angewachsen war. Bis zum Seitenwechsel verkürzten die Gastgeberinnen auf 17:18.

Auch in der zweiten Halbzeit fand der Gast schneller zum Spiel und zog erneut auf vier Treffer davon beim 25:21 (41.). Dieses wirkte wie eine Initialzündung und Tills Löwen übernahm nach einem 6:1-Lauf beim 27:26 (47.) erstmals in der zweiten Hälfte die Führung. Von nun an war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der Gast leichte Vorteile sich erarbeitete und am Ende mit dem 34:32 die Halle als Sieger verließ und sich in die Weihnachtspause verabschiedete.

Torschützen für die HSG Tills Löwen:
Eileen Kobus (16/7), Henrike Handke (7), Rosa Gahl (5), Hannah Gahl (4), Louisa Hartlev (2)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen

SG Dithmarschen Süd – HC Treia/Jübek 28:25 (16:11)
HSG Tills Löwen – TSV Lindewitt 34:32 (17:18)
SG Oeversee/Jarplund-Weding – ATSV Stockelsdorf II 22:28 (12:13)

Männer
HC Treia/Jübek – HSG Tarp/Wanderup 25:26 (15:14)

(kbi)

Anzeige