Thies Bergemann trägt zwei weitere Jahre das Trikot des Handball Sport Verein Hamburg
Foto: HSV Hamburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat bekannt gegeben, dass er sich mit seinem Rechtsaußen Thies Bergemann – Vertag lief im Sommer aus – auf eine Zusammenarbeit für weitere zwei Jahre – bis mindestens 2024 – geeinigt hat. Bergemann, der heute (25.1.) seinen 25. Geburtstag feiert, wird somit dem HSV Hamburg erhalten bleiben und beide Seiten erhielten dadurch Planungssicherheit.

Wer gewinnt das Hamburger Stadtderby in der 2. Liga?

  • Hamburger SV (59%, 303 Votes)
  • FC St. Pauli (27%, 136 Votes)
  • Unentschieden (14%, 74 Votes)

Total Voters: 513

- Anzeige -
Loading ... Loading ...

Bergemann kam von Altenholz nach Hamburg

Nach dem Zweitliga-Aufstieg im Sommer 2018 wechselte Thies Bergemann im Alter von 21 Jahren vom Drittligisten und damaligen Hamburger Aufstiegskonkurrenten TSV Altenholz nach Hamburg. Mittlerweile erzielte er in 110 Liga-Spielen 280 Tore im HSVH-Trikot und schloss in Hamburg eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann ab.

„Meine Ziele sind identisch damit, wofür der Verein steht: Langfristige Entwicklung, Etablierung in der Bundesliga und jetzt natürlich erstmal der Klassenerhalt“, sagte Bergemann. Der Wechsel zum Handball Sport Verein Hamburg, der sich zu dem Zeitpunkt gerade erst in der 2. Liga behaupten musste, war damals genau richtig für den gebürtigen Kieler und Hamburg die perfekte Adresse. „Ich glaube, für meine Entwicklung war und ist das hier der beste Ort. Wir haben eine gute Mannschaft, die sich gut entwickelt, und eine ebenso gute Entwicklung vom Verein.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

„Habe gar nicht versucht, nach etwas anderem zu gucken“

„Ich fühle mich hier total wohl und habe deshalb auch gar nicht versucht, nach etwas anderem zu gucken. Es passt hier bislang einfach super und auch in den nächsten zwei Jahren wird es super passen“, erklärte Bergemann voller Vorfreude auf die kommenden Jahre. Schon vor seinem Wechsel nach Hamburg durfte Bergemann beim THW Kiel mit der Profi-Mannschaft trainieren, verwirklichte aber erst in Hamburg seinen Traum und kam zu seinem ersten Einsatz in der 1. Liga. 19 Erstliga-Spiele stehen nun schon in seiner Vita, er hat kein einziges Spiel in dieser Spielzeit verpasst.

Auch von Mitspielern und dem Trainerteam erfährt Bergemann, der in der Mannschaft den Spitznamen „Teddy“ hat, viel Wertschätzung. In der vergangenen Zweitliga-Saison war er nach Niklas Weller (206 Tore) und Leif Tissier (161) der drittbeste Torschütze im Hamburger Team (112) und kam auf eine Trefferquote von 65 Prozent. In der laufenden Saison gelangen ihm bisher 23 Tore, Trainer Jansen verteilte die Spielzeit zwischen Bergemann und Positionspartner Frederik Bo Andersen in dieser Saison sehr gleichmäßig. Im Vorjahr erhielt Bergemann konsequent den Vorzug vor Positionspartner Pelle Fick, stand in jedem Saisonspiel auf der Platte.

Schritt für Schritt weiter nach oben

Auch wenn Bergemanns Konzentration erstmal nur auf der laufenden Saison und auf dem Ziel Klassenerhalt liegt, hat er bei seiner Vertragsverlängerung auch die Perspektive in Hamburg im Blick: „Erst wollen wir unser großes Ziel in diesem Jahr erreichen und dann Step by Step, wie die letzten Jahre, immer weiter aufbauen und alles immer weiter verbessern. Und ich will mich selbst immer weiter verbessern. Das Ziel ist es, es immer einen Schritt weiter nach oben zu schaffen und alles rund um die Mannschaft und den Verein auf ein noch besseres Niveau zu bringen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.