Blackout zum Start macht MTV-Hoffnungen schon früh zu Nichte

MTV Lübeck fällt in Tabelle weiter zurück

Zu selten stand die MTV-Abwehr sicher
Foto: tgo4

Lübeck – Der MTV Lübeck hat mit seiner U19-Mannschaft in der Staffel 1 der Hauptrunde B der Jugendbundesliga Handball (JBLH) beim Tabellennachbarn HC Bremen mit 25:29 (10:15) einen Rückschlag erlebt und vorerst den Kontakt zum begehrten vierten Tabellenplatz verloren.

Blackout zum Spielbeginn leitet Niederlage ein

Der MTV Lübeck schien zum Anpfiff noch nicht auf der Platte zu sein, sah sich die Mannschaft von Trainer Mirko Spiekermann – trotz Team-Time-Out in der 5. Minute – bereits nach knapp acht Minuten mit 0:5 im Hintertreffen, bevor der gerade eingewechselte Elias Moussa den ersten Treffer für die Lübecker markierte. Nach dem 2:8 (14.) kam der MTV langsam ein wenig besser ins Spiel, verkürzte über 6:9 auf 9:11 (27.), musste den Gastgeber aber zur Pause wieder auf 15:10 ziehen lassen. Bezeichnend für die unausgeschlafene Lübecker Angriffsleistung war, dass erst der dritte Siebenmeterschütze Vincent Gottstein den Ball zum 5:9 (22.) im Netz unterbrachte.

- Anzeige -
Die Worte von Trainer Mirko Spiekermann gelangten nicht immer zur Umsetzung
Foto: tgo4

Ausgeglichene zweite Hälfte reicht am Ende nicht

Nach Wiederbeginn ein ausgeglichenes Spiel, wobei es dem MTV Lübeck nicht gelangt, den Rückstand entscheidend zu verkürzen. So hieß es in der 42. Minute weiterhin 16:21. Nach Lübecks Auszeit verkürzte der MTV auf 21:23 (48.), doch die Bremer stellten mit dem 27:22 (53.) den alten Abstand wieder her. Die Lübecker bäumten sich noch einmal auf, doch es reichte nicht mehr zum Punktgewinn in Bremen. Am Ende fuhren die Lübecker mit einer unnötigen 25:29-Niederlage zurück, die sie durch ihren Blackout am Beginn des Spiels selbst verursachten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Linus Stegen setzt sich durch und erzielt eines seiner vier Treffer
Foto: tgo4

Das krankheitsbedingte Fehlen von Adrian Heuer nahm etwas an Variabilität aus dem Spiel, dafür kamen auch neue positive Impulse von Elias Moussa und Vincent Gottstein im Rückraum und Linus Stegen auf Rechtsaußen. Trainer Spiekermann sah insbesondere bei den sonstigen Leistungsträgern ungewöhnlich viele technische Fehler und Fehlwürfe: „Wir werfen nur 25 Tore und leisten uns demgegenüber 38 Fehler vorne. Damit kannst du natürlich kein Bundesligaspiel gewinnen“, wirkte Spiekermann noch nach der ersten Spielanalyse deutlich enttäuscht.

Der MTV Lübeck spielte mit folgender Besetzung:
Lovis Meinert, Bjarne Gronek – Reinhard Canzler, Linus Stegen (4), Tjorben Patzke, Linus Eggerichs, Elias Moussa (6/1), Jamie Luca Zander, Luis Ciudad Benitez (2), Daniel Baasch (4), Vincent Gottstein (5/2), Elias Ciudad Benitez (2), Raul Rodriguez (2), David Rudi

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.