Foto: VfL Lübeck-Schwartau

Lübeck – Der VfL Lübeck-Schwartau treibt die personellen Planungen für den Kader der kommenden Saison weiter voran und verstärkt sich mit Julius Lindskog-Andersson. Der 25-jährige Spielmacher wechselt vom TuS Ferndorf zum VfL und erhält einen Zweijahresvertrag.

VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer ist überzeugt von Anderssons Qualitäten: „Er ist ein sehr dynamischer und spielstarker Mittelmann, er ist zudem sehr torgefährlich. Ich bin froh, dass wir ihn von unserem Konzept überzeugen konnten und bin mir sicher, dass er uns viel Freude bereiten wird.“

In 21 Spielen in der aktuellen Spielzeit erzielte Andersson bisher 116 Tore und ist damit Ferndorfs erfolgreichster Torschütze. Julius Andersson spielt bereits seit der Saison 2017/18 in Deutschland. Vom norwegischen Erstligisten Fyllingen Bergen wechselte der Schwede zur HG Saarlouis. Im Sommer 2018 zog es den zentralen Rückraumspieler zum TuS Ferndorf.

VfL-Trainer Piotr Przybecki sieht in Andersson viel Potential: „Julius Andersson ist ein sehr explosiver Spieler, der immer den Abschluss sucht, aber auch ein sehr gutes Auge für seine Nebenleute hat. Er spielt mit viel Tempo, ist stark im Eins-gegen-Eins und wird uns mit seinen Qualitäten verstärken.“

Schon die ersten zehn Jahre seiner Kindheit verbrachte der Rechtshänder in Deutschland, wo sein Vater Robert in der Handball-Bundesliga für den TSV Bayer Dormagen, die HSG Nordhorn-Lingen und den TuS N-Lübbecke spielte. (PM)

Anzeige