Spielunterbrechung, gleich geht’s weiter
Foto: Kira Knauft
Anzeige
Kanzlei Proff

Todesfelde – In der Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein der Frauen hat die SG Todesfelde/Leezen nach einem abwechslungsreichen Spiel das Derby beim SV Preußen Reinfeld mit 27:25 (11:12) gewonnen, blieb im siebten Spiel in Folge ohne Niederlage und blieb mit 18:6 Punkten in der Spitzengruppe.

Frauen
SV Preußen Reinfeld – SG Todesfelde/Leezen 25:27 (12:11)

Die SG Todesfelde/Leezen legte einen guten Start ins Derby hin, führte in der 4. Minute durch Leonie Wulf bereits mit 4:2 und Anna Judycka erzielte mit ihrem einzigen Tor die 6:3-Führung (10.). Der SV Preußen Reinfeld wehrte sich und glich zum 6:6 (15.) aus. Der Gastgeber kam immer besser ins Spiel und kaufte der SG ein wenig den Schneid ab, das sie beim 9:10 nach 27 Minuten erstmals in Rückstand geriet. Mit einem 11:12 wechselten die Seiten.

Die ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Reinfelderinnen, die sich auf 16:13 absetzten. Jetzt gelang To/Lee wieder der Zugriff und das Derby entwickelte sich zu einem echten Derby, die Führung wechselte bis in die Schlussphase. Das 23:24 (56.) blieb der letzte Rückstand für die SG Todesfelde/Leezen, die Hintermannschaft wurde zum Bollwerk und der Angriff netzte. So ging das Derby mit 27:25 an Todesfelde und die Mannschaft von Trainer Heiko Grell erhöhte die Serie auf sieben Spiele ohne Niederlage bei 12:2 Punkten.

Torschützen der SG Todesfelde/Leezen:
Anna-Lena Grell (8/3), Leonie Wulf und Janne Hübner (je 5), Rike Claasen (4), Franziska Haupt (1/1), Hanna Pohlmann, Lara Hildebrandt, Anna Judycka und Linda Räihä (je 1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen

HL Buchholz-Rosengarten II – Bredstedter TSV 25:18 (13:4)
TSV Altenholz – SG Bergedorf/VM 38:22 (19:9)
TSV Alt Duvenstedt – ATSV Stockelsdorf 25:22 (14:13)
SV Preußen Reinfeld – SG Todesfelde/Leezen 25:27 (12:11)
SG Altona – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 18:37 (10:21)
FC St. Pauli – AMTV Hamburg 23:27 (9:13)
HSG Holstein Kiel/Kronshagen – TSV Ellerbek 41:26 (20:10)

Männer
SG Flensburg-Handewitt II – TSV Hürup 33:25 (17:16)
DHK Flensborg – TSV Weddingstedt 32:29 (12:15)
AMTV Hamburg – SG WIFT Neumünster
FC St. Pauli – SG Hamburg-Nord 25:25 (12:13)
TV Fischbek – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 28:30 (13:14)
HSG Eider Harde – TSV Ellerbek 29:25 (14:11)
TSV Kronshagen – THW Kiel II 27:27 (13:12)

(kbi)

Anzeige