Deutschland kämpft Österreich in zweiter Halbzeit nieder

Torhüter Klimpke und Kastening halten die Punkte fest

Till Klimpke mit einer überragenden Leistung beim Sieg über Österreich
Foto: Lobeca/Ingrid Anderson-Jensen
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat bei der Handball-Europa-Meisterschaft 2022 (EHF EURO 2022) das zweite Vorrundenspiel – ohne den Corona bedingten Ausfall von Julius Kühn – in der Gruppe D gegen Österreich mit 34:29 (15:16) gewonnen. Nach dem Halbzeitrückstand steigerte sich die Mannschaft – wie bereits in der ersten Begegnung gegen Belarus – in der zweiten Hälfte, drehte das Spiel nach 45 Minuten und kam am Ende zu einem ungefährdeten Sieg. Durch diesen Sieg und dem Sieg Polens im zweiten Spiel des Abends, stehen Deutschland und Polen bereits in der Hauptrunde.

Wie weit kommt die Deutsche Nationalmannschaft bei der Handball-EM?

  • In der Hauptrunde ist Schluss (33%, 124 Votes)
  • Das Team erreicht das Spiel um Platz 5 (23%, 88 Votes)
  • Halbfinale (15%, 57 Votes)
  • Europameister (13%, 48 Votes)
  • Sie schafft es nicht über die Vorrunde hinaus (6%, 21 Votes)
  • Endspiel (5%, 20 Votes)
  • Spiel um Platz 3 (5%, 19 Votes)

Total Voters: 377

- Anzeige -
Loading ... Loading ...

Deutschland – Österreich 34:29 (15:16)
Timo Kastening vergab frei für Deutschland und kassierte im Gegenzug das 0:1. Österreich in der Abwehr aggressiv und beweglich, das DHB-Team kam nicht ins Spiel und fing sich die nächsten zwei Treffer, weil die Hintermannschaft keinen Zugriff bekam. Nach dem 0:3 kam Deutschland besser ins Spiel, Till Klimpke zeichnete sich mehrfach aus und Kai Häfner schloss zum 2:3 per Kempa in der 7. Minute auf, geriet allerdings anschließend erneut mit 3:5 (9.) in Rückstand. Gestützt auf die Paraden von Klimpke legte Deutschland einen 3:0-Lauf hin, in dem zweimal Kastening und einmal Sebastian Heymann netzten.

Österreich ließ sich nicht abschütteln, blieb dran und ging beim 9:8 (17.) wieder in Front. Es blieb ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Marcel Schiller zwei Siebenmeter vergab, und erst mit der Halbzeitsirene erzielte Heymann den 15:16 Halbzeitstand, der erst nach dem Videobeweis bestätigt wurde.

Wie bereits gegen Belarus kam die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason konzentrierter nach der Pause auf die Platte zurück und übernahm bereits in der 32. Minute durch Christoph Steinert mit 17:16 die Führung – erneut durch einen Kempa-Abschluss. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Österreich beim 20:20 (40.) weiter im Spiel blieb. Mit einem 4:1-Lauf setzte sich das DHB-Team beim 24:21 (44.) – nach guter Defensivarbeit und eine sehr gut aufgelegten Klimpke im Tor – erstmals auf drei Tore ab.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Eine Überzahl nutzten die Österreicher, um auf 25:26 (48.) zu verkürzen, doch die Mannschaft um Kapitän Johannes Golla erhöhte das Tempo aus der jetzt sicher agierenden Abwehr heraus und zog entscheidend auf 32:27 (55.) durch Lukas Mertens davon, der Sack war endgültig zu. Am Ende stand ein 34:29-Erfolg auf der Anzeige, der durch die Leistungssteigerung der zweiten 30 Minuten verdient war.

Fazit: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft kam erneut erst in der zweiten Halbzeit in Fahrt, als die Hintermannschaft, allen voran Till Klimpke im Tor, die Weichen für einfache Tore stellte. Am Ende stand ein ungefährdeter 34:29-Sieg zu Buche, auch wenn die Hintermannschaft über weite Strecken erneut nicht überzeugte. Es ist noch viel Luft nach oben, die im Endspiel um den Gruppensieg dringend benötigt wird.

Deutschland spielte in folgender Aufstellung:
Andreas Wolff, Till Klimpke, Johannes Golla (3), Patrick Wiencek, Sebastian Heymann (5), Lukas Zerbe (1), Julian Köster, Djibril M’Bengue, Philipp Weber, Kai Häfner (3), Marcel Schiller, Lukas Mertens (6), Simon Ernst, Christoph Steinert (4/1), Timo Kastening (9), Luca Witzke (3)

Endspiel um Gruppensieg gegen Polen

Am Dienstag (18.1.) um 18 Uhr kommt es zum letzten Vorrundenspiel gegen Polen zum Endspiel um den Gruppensieg, da nach dem 29:20-Sieg der Polen über Belarus beide Mannschaften die Hauptrunde bereits erreichten. Es geht neben dem Gruppensieg auch noch darum, welche Mannschaft welche Punkte mit in die Hauptrunde nimmt, da dieses Ergebnis mitgenommen wird. Somit ist für Spannung gesorgt.

Aktuelle Tabelle der Gruppe D

1Polen4:065:5114
2Deutschland4:067:589
3Österreich0:460:70-10
4Belarus0:449:62-13

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.