Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Männer hat ihr ersten Gruppenspiel bei der 27. Handball-Weltmeisterschaft 2021 (WM 2021) in der Gruppe A gegen dem WM-Neuling Uruguay erst in der zweiten Halbzeit bravourös mit 43:14 (16:4) gewonnen und gleichzeitig weiter Spielpraxis gesammelt. Dem Team von Bundestrainer Alfred Gislason gelangen aus einer beweglichen Abwehr – mit schnellem Umschalten in die Vorwärtsbewegung – einfache Tore, aber auch im gebundenen Spiel gab es viel Bewegung und es wurde der direkte Weg zum Tor gesucht, auch wenn in der ersten Hälfte viele Chancen ungenutzt blieben. Ein gelungener Einstand, der allerdings gegen einen überforderten Gegner erzielt wurde und keinesfalls überbewertet werden darf.

Deutschland lässt viele klare Chancen liegen

Julius Kühn eröffnet den Torreigen nach 35 Sekunden mit dem 1:0, Uwe Gensheimer per Gegenstoß und erneut Kühn erhöhen in der 4. Minute auf 3:0. Uruguays Torhüter Felipe González hält einen Siebenmeter gegen Gensheimer und im Gegenzug trifft Uruguay durch Federico Rubbo zum 1:3 (7.). Weiter ging es mit einem 5:0-Lauf auf 8:1 (15.) nach Ballgewinnen in der Hintermannschaft, wo Johannes Bitter ebenfalls seinen Teil dazu beitrug. In den ersten 15 Minuten waren die Abwehr und der Angriff der Südamerikaner überfordert und sie konnten sich bei Torhüter González bedanken, nicht noch deutlicher im Rückstand zu liegen.

- Anzeige -
Timo Kastening mit neun Toren erfolgreichster Torschütze beim DHB-Team
Foto: DHB/Sascha Klahn

Der deutsche Angriff ließ weiterhin große Chancen aus und Uruguay erarbeite sich ein paar bessere Chancen, verkürzte auf 4:11 (24.). Die letzten Minuten drehte Deutschland noch einmal auf und die Seiten wurden mit einer 16:4-Führung gewechselt. Zuvor erzielte Tobias Reichmann mit seinem dritten und gleichzeitig 300. Länderspieltor das 15:4.

In zweiter Hälfte mit hohem Tempo zum Kantersieg

Die zweite Hälfte blieb nur die ersten Minuten ausgeglichen, auch begünstigt durch eine deutsche Unterzahl. Nach dem 6:19 (34.) durch den WM-Neuling legte das DHB-Team im Minutentakt einen 5:0-Lauf hin und setzten sich auf 24:6 (38.) ab. Deutschland hielt das Tempo hoch. Es wurde schnell aus der Abwehr in den Angriff umgeschaltet und Silvio Heinevetter – hütete die zweite Halbzeit das Tor – schickte Timo Kastening immer wieder auf die Reise. Auch die schwindeten Kräfte bei den Südamerikanern begünstigten Deutschlands Torhunger. Über 30:8 (47.) stand am Ende der 43:14-Kantersieg zum WM-Auftakt auf der Anzeige.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Fazit: Es war der erwartete Trainingspartner, bei dem die Torhüter mit vielen Glanzparaden – allen voran Felipe Navarrete – machte so manche Großchance von Deutschland vereitelten. In der zweiten Halbzeit hat das DHB-Team die Fehlerrate im Angriff minimiert und am Ende den erwarteten deutlichen Sieg eingefahren.

Das DHB-Team spielte mit folgender Mannschaft:
Johannes Bitter, Silvio Heinevetter – Uwe Gensheimer (3), Johannes Golla (2), Tobias Reichmann (3), Juri Knorr (4), Sebastian Firnhaber (3), Philipp Weber (1), Marian Michalczik (2), Kai Häfner, Marcel Schiller (5/1), Julius Kühn (4), Fabian Böhm (2), Timo Kastening (9), David Schmidt (5), Paul Drux

Die aktuelle Tabelle der Gruppe A

1Deutschland2:043:1429
2Ungarn2:034:277
3Kap Verde0:227:34-7
4Uruguay0:214:43-29

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.