Foto: Collage - Fotostand/Krause+EHF
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Bundestrainer Christian Prokop hat seinen 17er-Kader für die Handball-Europa-Meisterschaft 2020 der Männer benannt, mit dem er am 2. Januar in Frankfurt am Main in die abschließende Vorbereitung startet. Den Abschluss dieses Lehrgangs bilden die Länderspiele gegen Island in Mannheim am 4. Januar um 17.20 Uhr und anschließend in Wien am 6. Januar um 14.40 Uhr gegen Österreich, bevor es anschließend in Richtung Norwegen nach Trondheim zur EHF EURO 2020 geht.

Aus Stammkräften, jungen Spielern sowie einem Debütanten (Patrick Zieker) und einem Weltmeister von 2007 (Johannes Bitter) – beide TVB 1898 Stuttgart – hat Bundestrainer Christian Prokop – aus dem Anfang des Monats gemeldeten erweiterten 28er-Kader – das nun 17 Spieler umfassende Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft für die EHF EURO 2020 formiert.

Es gab einige Überraschungen: es fehlen auf der rechten Außenbahn Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Finn Lemke (MT Melsungen) auf der linken Rückraum-Position sowie ein weiterer Routinier mit Torhüter Silvio Heinevetter (Füchse Berlin). Auch Kiels Torhüter Dario Quenstedt steht nicht im Aufgebot, dafür der Weltmeister von 2007 Johannes Bitter, der durch seine konstanten Leistungen der letzten Zeit in der Bundesliga beim TVB 1898 Stuttgart überzeugte.

Am 8. Januar muss Prokop seinen bis zu 16 Spieler umfassenden Kader endgültig benennen.

Mit diesen 17 Spielern geht es nach Frankfurt:
Tor:
Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Johannes Bitter (TVB 1898 Stuttgart)
Rechtsaußen:
Tobias Reichmann (MT Melsungen), Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf)
Rückraum Rechts:
Franz Semper (SC DHfK Leipzig), Kai Häfner (MT Melsungen)
Rückraum Mitte:
Paul Drux (Füchse Berlin), Marian Michalczik (TSV GWD Minden)
Rückraum Links:
Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Julius Kühn (MT Melsungen)
Linksaußen:
Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Zieker (TVB 1898 Stuttgart)
Kreis:
Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt)

(kbi)