Dritter Schwede für Przybecki: VfL Lübeck-Schwartau verpflichtet Felix Kasch

Trainer Piotr Przybecki feuert seine Jungs an
Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Der VfL Lübeck-Schwartau verpflichtet Rückraumspieler Felix Kasch. Der 24-Jährige wechselt vom dänischen Zweitligisten TM Tønder in die Hansestadt und erhält einen Einjahresvertrag.

Vor der Saison 2018/19 wechselte der 1,95 Meter große Rechtshänder vom schwedischen Erstligisten IFK Skövde HK nach Tondern. In der vergangenen Saison war Kasch dort mit 102 Treffern bester Torjäger des Vereins.

- Anzeige -

VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer schätzt die Fähigkeiten des Schwedens: „Felix macht unser Spiel variabler. Er ist körperlich stark und auch in der Abwehr einsetzbar. Mit seinem guten Wurf wird er uns einige leichte Tore bescheren.“

Bereits im März absolvierte Kasch ein Probetraining beim VfL und überzeugte Piotr Przybecki von seinen Fähigkeiten. „Ich bin froh, dass wir mit Felix noch einen weiteren Spieler auf der wichtigen Position im linken Rückraum verpflichten konnten“, sagt VfL-Trainer Piotr Przybecki. „Seine Qualitäten in der Abwehr und im Angriff, seine Dynamik und seine Wurfgewalt werden uns weiterhelfen. Mit Felix Kasch, Jan Schult und Mex Raguse haben wir ein starkes Trio im linken Rückraum.“

Anzeige
AOK
Anzeige

Der VfL Lübeck-Schwartau ist für den Schweden, dessen Vater aus Deutschland stammt, die erste Station in der Bundesliga. Nach Carl Löfström und Julius Lindskog-Andersson ist Kasch der dritte Schwede im Kader des VfL.

„Ich freue mich auf diese große Herausforderung“, sagt Kasch. „Für mich ist der Wechsel nach Lübeck in die 2. Bundesliga der nächste Schritt in meiner Karriere. Die Gespräche mit Piotr Przybecki haben mich überzeugt und die Mannschaft hat bei meinem Probetraining einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht.“