Foto: DHB
Anzeige
OH-Aktuell

Dortmund – Nachdem die Spielkommission des Deutschen Handballbundes (DHB) am Sonnabend (18.7.) in Dortmund festgelegt hat, dass die Saison 2020/21 der 3. Liga bei den Männern am 3./4. Oktober und bei den Frauen am 17./18. Oktober beginnen soll, haben die Clubs weitere Planungssicherheit erhalten. Bei den Männern starten 72 Mannschaften – darunter die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz – und die Frauen mit 60 Teams – hier geht der SV Henstedt-Ulzburg aus dem Berichtsraum von HL-SPORTS an den Start – in die neue Serie. Angestrebt ist ein Saisonstart mit Zuschauern, sofern dies die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie ermöglicht und entsprechende Hygienekonzepte vorliegen.

Saisonstart 2020/21 im Oktober gibt Planungssicherheit

„Dass wir Startdatum, Staffeleinteilung und Modus haben, hilft allen Beteiligten. Wir und damit auch die Vereine können nun etwas konkreter planen“, sagte Horst Keppler, Vorsitzender der Spielkommission 3. Liga und verantwortlich für die Staffeln der Frauen. Stellvertreter Andreas Tiemann, zuständig für die Staffeln der Männer, erklärte: „Wir starten später in die Saison, aber wir haben in den vergangenen Wochen verschiedene Szenarien entwickelt, so dass ein derzeit bestmögliches Fundament geschaffen ist.“

„Nach der abgebrochenen Saison 2019/20 erwarten wir mit der Spielzeit 2020/21 angesichts aller mit der Corona-Pandemie verbundenen Ungewissheiten erneut große Herausforderungen“, sagte Carsten Korte, Präsidiumsmitglied des Deutschen Handballbundes und Teilnehmer an der Sitzung der Spielkommission 3. Liga. „Wir alle sind gefordert, Kompromisse zu schließen, bestmöglich zu planen und in den kommenden Monaten sehr flexibel zu entscheiden.“

60 Frauenteams starten nach angepasstem Modus in fünf Staffeln

Die Corona-Pandemie beeinflusst nicht nur den Beginn der Saison 2020/21, sondern auch den gesamten zeitlichen Rahmen. Fast gezwungenermaßen beabsichtigt die Spielkommission, den Modus der 3. Liga Frauen anzupassen. Diese Änderung muss noch vom Bundesrat bestätigt werden. Die 60 Mannschaften werden in fünf statt bisher vier Staffeln antreten. Hiermit wird terminliche Flexibilität angesichts der bisher nicht neu terminierten U18- und U20-Weltmeisterschaften geschaffen. Aufsteigen in die 2. Handball-Bundesliga werden drei der fünf Staffelsieger, so dass eventuell eine Relegation ausgetragen werden muss. Dies gilt auch für die Zahl der Absteiger, da neben den drei Letztplatzierten jeder Staffel noch ein weiterer Absteiger, insgesamt also 16 Mannschaften, ermittelt werden muss.

72 Männer-Mannschaften in vier Staffeln

Die 72 Männer-Mannschaften gehen mit vier Staffeln in die neue Spielzeit. Zwei der vier Staffelsieger werden in die 2. Handball-Bundesliga aufsteigen, so dass der Hin- und Rückrunde eine Relegation folgen wird. Aus jeder Staffel werden die letzten vier Mannschaften absteigen.

Staffel Nord-Ost der 3. Liga Männer mit HSG Ostsee N/G

TSV Burgdorf II
1.VfL Potsdam 1990
Stralsunder HV
Mecklenburger Stiere Schwerin
Füchse Berlin Reinickendorf II
Oranienburger HC
HC Empor Rostock
SC Magdeburg II
Eintracht Hildesheim
HG Hamburg Barmbek
SV Anhalt Bernburg
HC Burgenland
SC DHfK Leipzig II
Northeimer HC
HSG Eider Harde
TSV Altenholz
MTV Braunschweig
HSG Ostsee N/G

Staffel Nord-Ost der 3. Liga Frauen mit SV Henstedt-Ulzburg

HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen
TSV Wattenbek
SV Henstedt-Ulzburg
SC Alstertal-Langenhorn
HSG Mönkeberg/Schönkirchen
MTV-Heide, Buxtehuder SV II
SV GW Schwerin
Pfeffersport Berlin
Rostocker HC
TV Oyten
Frankfurter HC

(PM-DHB)

Bildquellen

  • Logo 3-Liga 1200×800 DHB: DHB