Duell der zweiten Mannschaften: Stodo beim Aufsteiger Henstedt-Ulzburg

Aufsteiger TuS 93 gleich gegen den Vizemeister mit Mammutaufgabe

Nina Kindler (10) sucht den Weg zum Tor im Testspiel ATSV II gegen die TSG Wismar
Foto: Nadja Glass</div
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Die Schleswig-Holstein-Liga (SHL) der Frauen hat den 1. Spieltag für die fünf Mannschaften aus dem Berichtsraum von HL-SPORTS auf dem Programm. Hier tritt der Aufsteiger SV Henstedt-Ulzburg II morgen (10.9.) um 15.30 Uhr gegen die zweite Mannschaft des ATSV Stockelsdorf in heimischer Halle an. Ebenfalls genießen am Sonntag der zweite Aufsteiger TuS Lübeck 93 um 15 Uhr gegen den letztjährigen Vizemeister Lauenburger SV sowie der SV Sülfeld um 17 Uhr gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg Heimrecht. Für alle Klubs gilt es sich gleich zum Saisonstart eine gute Basis zu erarbeiten, dabei hat Aufsteiger TuS 93 sicherlich das dickste Brett zu bohren.

SV Henstedt-Ulzburg II – ATSV Stockelsdorf II (Sonnabend, den 3.9. um 15.30 Uhr)
Wenn die neuformierte Oberliga-Reserve des ATSV Stockelsdorf beim Aufsteiger, der zweiten Mannschaft des Drittligisten SV Henstedt-Ulzburg antritt, treffen zwei hochmotivierte Teams aufeinander. Beide wollen sich zum Saisonstart eine gute Ausgangsposition verschaffen. „In den ersten zwei Spielen treffen wir auf zwei der vier Aufsteiger aus der Landesliga. Das sind immer besondere Spiele, da die Teams und deren Spielweise überwiegend unbekannt sind und man nie genau weiß, worauf man sich einstellen muss“, berichtete ATSV II-Betreuerin Nadja Glass. „Ich sehe im aktuellen Kader unheimlich viel Potenzial auch oben mitzuspielen, wenn dieses in den kommenden Spielen abgerufen werden kann. Unser oberstes Ziel bleibt es aber, möglichst viele Spiele zu gewinnen“, ergänzte Glass.

- Anzeige -
Die neuformierte Oberliga-Reserve des ATSV Stockelsdorf
Foto: Nadja Glass

TuS Lübeck 93 – Lauenburger SV (Sonntag, den 4.9. um 15 Uhr)
Die „Elbdiven“ starten mit drei Auswärtsbegegnungen in die neue Saison, Start ist am Wochenende beim Aufsteiger TuS Lübeck 93. Hier kommt es für den Vizemeister Lauenburger SV gleich zum Spiel David gegen Goliath. Der Gastgeber hat nichts zu verlieren und will den favorisierten Gästen das Leben schwer machen. „Die mit einem weitestgehend unveränderten Kader antretenden Gastgeberinnen peilen nach diversen Testspielen den Klassenerhalt an“, erläuterte Lauenburgs Teammager Arne Bahde. „Wir erwarten eine umkämpfte Auftaktpartie gegen hochmotivierte Aufsteigerinnen.“

Die Lauenburgerinnen gehen gut vorbereitet und mit einer in Testspielen gefestigten Teamleistung in die Saison. Die Defensive zeigte starke Leistungen in den Testspielen und im Angriff gab es verschiedene Konzeptionen, was die Mannschaft individueller und variabler machte. Definitiv in der Auftaktpartie fehlen vier Spielerinnen mit Sarah Lemmermann und Anouk Wohltorf (beide im Reha-Training) sowie Nachwuchs-Torhüterin Kaja-Savanna Bania Gorwa, die nach einer Knieverletzung in der Vorbereitung bereits operiert wurde und für die gesamte Saison ausfällt. Hinzu kam Perspektivspielerin Amy Neckel, die sich im Training eine Handverletzung zuzog.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

SV Sülfeld – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg (Sonntag, den 4.9. um 17 Uhr)
Der SV Sülfeld, als letztjähriger Fünfter, hat die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg zu Gast, die in der abgelaufenen Saison sich gerade noch den Klassenerhalt sicherte. Dabei brachten die Sülfelderinnen es auf 3:1 Punkte, sie gewannen ihr Heimspiel gerade einmal mit 34:33, somit ist gleich zum Saisonstart für Spannung gesorgt.

Alle SHL-Spiele auf einen Blick

10.09.202215.30SV Henstedt-Ulzburg IIATSV Stockelsdorf II
10.09.202217.00HSG Tarp/WanderupHC Treia/Jübek
11.09.202215.00TuS Lübeck 93Lauenburger SV
11.09.202217.00SV SülfeldHSG Schü/We/Re

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.