Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Lauenburg – In der Schleswig-Holstein-Liga der Frauen hat der Lauenburger SV nach seiner dummen Niederlage des vergangenen Wochenendes mit dem 24:19 (12:7)-Sieg über die SG Oeversee/Jarplund-Weding bewiesen, dass es auch anders geht. Hingegen unterlag die HSG Tills Löwen gegen die SG Dithmarschen Süd mit 25:28 (13:13) und hängt weiter am Tabellenende fest. Das Spiel der Männer zwischen der HSG Tills Löwen und TuS Aumühle-Wohltorf fand nicht statt, da die angesetzten Schiedsrichter nicht erschienen waren.

Frauen
Lauenburger SV – SG Oeversee/Jarplund-Weding 24:19 (12:7)

Nach der mehr als unnötigen Niederlage des vergangenen Wochenendes hatte die Mannschaft von Trainer Dieter Eigemann großen Wiedergutmachungsbedarf und legte gleich los wie die Feuerwehr. In der 8. Minute hieß es 5:0 und die SG Oeversee/Jarplund-Weding nahm sehr früh die Auszeit. Unbeirrt zogen die „Elbdiven“ weiter ihre Kreise, über 9:2 (18.) ging es mit einem 12:7 in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Lauenburgerinnen spielbestimmend und setzten sich auf 23:15 nach 55. Minuten ab. In Gefühl des sicheren Sieges ließ die Konzentration etwas nach und der Gast betrieb noch Ergebniskosmetik. Am Ende stand ein nie gefährdeter 24:19-Erfolg zu Buche, was Platz 3 bedeutete.

Torschützen für den Lauenburger SV:
Svea Böge (5), Maren Knakowski (4), Sabrina Reimers und Suelin Demir (je 3), Sarie-Marleen Stapelfeldt, Anna Krajewski, Sarah Lemmermann und Lena Hadeler (je 2), Stine Buhmann (1)

HSG Tills Löwen – SG Dithmarschen Süd 25:28 (13:13)
Auch im vierten Spiel in Folge blieb die HSG Tills Löwen ohne doppelten Punktgewinn und weiterhin am Tabellenende stecken. In der Anfangsphase lag der Gastgeber noch in Führung, anschließend wechselte die Führung und mit 13:13 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte gehörte die erste Viertel Stunde – in einem ausgeglichenen Spiel – auch dem Gastgeber. Im Anschluss nutzte der Gast kleine Unzulänglichkeiten bei der HSG und übernahm die Führung und setzte sich am Ende mit 28:25 durch.

Torschützen für die HSG Tills Löwen:
Teresa Herrmann (8), Stina Stobbe (5), Eileen Kobus (4/3), Jacqueline Igla (4/1), Rosa Gahl (2), Nora Schröder und Stina Krahn (je 1)

Männer
HSG Tills Löwen – TuS Aumühle-Wohltorf (ausgefallen; keine Schiris)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen

TSV Lindewitt – HSG Horst/Kiebitzreihe 32:33 (20:16)
Lauenburger SV – SG Oeversee/Jarplund-Weding 24:19 (12:7)
HC Treia/Jübek – Slesvig IF 30:33 (13:17)
Suchsdorfer SV – ATSV Stockelsdorf II 17:19 (9:13)
Preetzer TSV – HSG Tarp/Wanderup 22:21 (11:13)
HSG Tills Löwen – SG Dithmarschen Süd 25:28 (13:13)

Männer
Bredstedter TSV – HSG Tarp/Wanderup 22:27 (6:14)
TSV Hürup II – TSV Sieverstedt 26:27 (15:13)
HSG Holsteinische Schweiz – MTV Herzhorn 25:26 (10:13)
HSG Tills Löwen – TuS Aumühle-Wohltorf (ausgefallen)
HSG Marne/Brunsbüttel – ATSV Stockelsdorf 36:23 (16:10)
HC Treia/Jübek – HSG SZOWW 33:26 (18:12)

(kbi)

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei