Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Lauenburg – In der Schleswig-Holstein-Liga der Frauen haben die „Elbdiven“ dem Aufsteiger ATSV Stockelsdorf II beim 31:17 (11:9)-Erfolg keine Chance gelassen und den dritten Platz verteidigt. Die HSG Tills Löwen unterlag gegen den Vierten HSG Tarp/Wanderup mit 22:31 (14:15) und trägt weiter die rote Laterne. Auch die Männer der HSG Tills Löwen gingen gegen den Spitzenreiter HSG Tarp/Wanderup beim 25:32 (11:15) leer aus. TuS Aumühle-Wohltorf verlor im Nachbarschaftsduell bei der HSG Mönkeberg-Schönkirchen knapp mit 26:27 (10:14) und kann Platz 3 wohl endgültig abschreiben.

Frauen
Lauenburger SV – ATSV Stockelsdorf II 31:17 (11:9)

Erst nach 25 Minuten – der Aufsteiger ATSV Stockelsdorf II hielt dagegen – gelang es dem Lauenburger SV sich nach dem 8:9 (25.) mit drei Treffern in Folge zur Pause auf 11:9 abzusetzen. Die „Elbdiven“ begannen die zweite Hälfte wie sie die erste beendet hatten, legten einen 5:0-Lauf zum 16:9 (36.) hin, was einer Vorentscheidung gleich kam. Der Torhunger ließ nicht nach und am Ende ging der LSV mit einem deutlichen 31:17 aus der Halle und verteidigte Platz 3. Durch die gleichzeitige Niederlage von Slesvig IF liegt die Mannschaft von Trainer Dieter Eigemann nun mit einem Punkt Rückstand in Lauerstellung in Richtung Vizemeisterschaft.

Torschützen für den Lauenburger SV:
Alina-Sophie Stapelfeldt (8), Lena Hadeler (7/3), Anna Krajewski (6), Sarie-Marleen Stapelfeldt, Sarah Lemmermann und Kaya Manthey (je 3), Lena Bahde (1)

HSG Tills Löwen – HSG Tarp/Wanderup 22:31 (14:15)
Die erste Halbzeit gehörte der HSG Tills Löwen, die fast ständig in Führung lag. Unmittelbar vor der Pause erzielte die HSG Tarp/Wanderup – nach dem 2:1 – mit drei Toren in Folge die 15:14-Halbzeitführung. Bis zum 15:15 (35.) hielt der Gastgeber noch mit, musste sich anschließend der Übermacht der Gäste beugen. Am Ende war die 22:31-Niederlage besiegelt und die rote Laterne leuchtet weiter bei Tills Löwen.

Torschützen für die HSG Tills Löwen:
Teresa Herrmann (7/4), Nina Ehlert (5), Rosa Gahl (3), Eileen Kobus (2/1), Henrike Handke (2), Michelle Thomsen, Louisa Hartlev und Marlies Sörens (je 1)

Männer
HSG Mönkeberg-Schönkirchen – TuS Aumühle-Wohltorf 27:26 (14:10)

Der TuS Aumühle-Wohltorf legte einen Blitzstart hin und führte in der 4. Minute mit 3:0, doch der Gastgeber glich nicht nur aus sondern übernahm selbst die Führung, so hieß es 6:4 (10.) für die Heimmannschaft. Der TuS verkürzte noch einmal, geriet aber schnell mit vier Toren beim 7:11 (20.) ins Hintertreffen. Mit einem 10:14-Rückstand ging es in die Kabine.

Nach der Pause fand Aumühle besser ins Spiel, holte Tor um Tor bis zum 16:17 (38.) auf, doch der Ausgleich gelang erstmals wieder beim 22:22 (49.). Es blieb bis zum Schluss ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für den Gastgeber, der die Punkte mit dem 27:26 in Kiel festhielt. Mit 21:17 Punkten befindet sich der TuS Aumühle-Wohltorf jenseits von gut und böse, kann die letzten Spiele also ohne jeden Druck angehen.

Torschützen für den TuS Aumühle-Wohltorf:
Timo Kretzschmar (9), Erik Hahn (5/2), Jonas Deelmann (5), Pascal Samulowski (3), Christoph Schlüter und Eric Schlüter (je 2)

HSG Tills Löwen – HSG Tarp/Wanderup 25:32 (11:15)
Mit einem Start-Ziel-Sieg ließ der Tabellenführer HSG Tarp/Wanderup von Beginn an keine Zweifel daran, dass er als Sieger die Halle verlassen wollte. Nach dem 2:2 nach vier Minuten lief die HSG Tills Löwen ständig einem immer größer werdenden Rückstand hinterher. Über 5:10 in der 16. Minute ging es mit dem 11:15-Rückstand in die Pause. Auch die zweite Hälfte bestimmte der Gast, dass die Gastgeber es nicht vermochten dem Spiel noch eine Wende zu geben. Am Ende nahm der Spitzenreiter beim 32:25 beide Punkte mit in den Norden.

Torschützen für die HSG Tills Löwen:
Felix Hirth (7/5), Florian Hirth (6), Rene Gronek und Lennart Deckert (je 3), Lukas Prösch (2), Ingolf Gonschorek, Robin Möller, Danial Amoey und Thimo Steinfurth (je 1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen

SG Oeversee/Jarplund-Weding – Slesvig IF 30:29 (17:13)
Lauenburger SV – ATSV Stockelsdorf II 31:17 (11:9)
Suchsdorfer SV – SV Sülfeld 21:19 (12:9)
Preetzer TSV – TSV Lindewitt 31:23 (18:10)
HSG Tills Löwen – HSG Tarp/Wanderup 22:31 (14:15)

Männer
HSG Holsteinische Schweiz – ATSV Stockelsdorf 25:25 (12:15)
MTV Herzhorn – HSG SZOWW 29:21 (15:12)
HSG Mönkeberg-Schönkirchen – TuS Aumühle-Wohltorf 27:26 (14:10)
Bredstedter TSV – TSV Hürup II 28:24 (15:12)
HSG Tills Löwen – HSG Tarp/Wanderup 25:32 (11:15)

(kbi)