Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Lauenburg – In der Schleswig-Holstein-Liga hat bei den Frauen der Lauenburger SV einen derben Rückschlag im Heimspiel gegen den TSV Lindewitt mit dem 19:21 (9:9) erlitten. Auch die HSG Tills Löwen unterlag dem verlustpunktfreien Tabellenführer Preetzer TSV mit 21:26 (12:14) und schwebt weiter in akuter Abstiegsgefahr.

Die Männer der TuS Aumühle-Wohltorf feierten einen weiteren Erfolg mit 32:21 (13:10) über den TSV Sieverstedt und setzten sich in der oberen Tabellenhälfte fest. Während die HSG Tills Löwen sich eine 27:30 (13:17)-Heimniederlage gegen den Bredstedter TSV leistete und den Kontakt zum oberen Tabellendrittel vorerst verlor.

Männer
TuS Aumühle-Wohltorf – TSV Sieverstedt 32:21 (13:10)
Mit einem nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg zeigte der TuS Aumühle-Wohltorf in welche Region der Tabelle sie gehören. Nach einer schnellen 6:1-Führunge (9.) ging es mit einem 13:10 in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit blieb der Gastgeber die dominierende Mannschaft, die sich über 24:17 (50.) am Ende auf 32:21 durchsetzte und verdient gewann.

Torschützen für den TuS Aumühle-Wohltorf:
Erik Hahn (6/4), Lennard Thomsen (5), Jonas Deelmann (4), Marvin Schulz, Eric Schlüter, Fabio Dehling und Kevin Karzek (je 3), Christoph Schlüter und Timo Kretzschmar (je 2), Finn Kröpke (1)

HSG Tills Löwen – Bredstedter TSV 27:30 (13:17)
Nach dem überraschenden Sieg über den Spitzenreiter HSG Marne/Brunsbüttel am vergangenen Wochenende kam die Ernüchterung bei der Heimniederlage gegen den Bredstedter TSV. Die HSG lief von Beginn an einem Rückstand hinterher und vermeldete den letzten Ausgleich beim 2:2 in der 4. Minute durch Florian Hirth. Anschließend zeigte der Gast mehr Biss und setzte sich kontinuierlich bis zur Pause auf 17:13 ab.

Auch in der zweiten Hälfte wollte nicht viel gelingen – trotz fünfmaliger Überzahl – der Bredstedter TSV baute seine Führung zeitweise auf sieben Tore aus. Erst in der Schlussphase gelang dem Gastgeber noch etwas Ergebniskosmetik, doch an der 27:30-Niederlage änderte dieses nichts mehr.

Torschützen für die HSG Tills Löwen:
Felix Hirth (10/6), Kay Prösch und Florian Hirth (je 7), Danial Amoey (1/1), Rene Gronek und Lennart Deckert (je 1)

Frauen
Lauenburger SV – TSV Lindewitt 19:21 (9:9)
19:21 (9:9)

Mit dieser neuerlichen 19:21 (9:9)-Heimniederlage gegen den TSV Lindewitt kann die Mannschaft von Trainer Dieter Eigemann wohl den ganz großen Wurf und den Aufstieg bereits zu den Akten legen.

Nach schwachem Beginn mit ständigem Rückstand gelang es den „Elbdiven“ erst unmittelbar vor der Pause den 9:9-Ausgleich herzustellen. Nach der Pause schien alles für den Gastgeber zu laufen, er übernahm bis zur 42. Minute mit 15:12 die Führung. Nach dem 17:15 (49.) lief nicht mehr viel zusammen und der Gast nutzte seine Chance, ging erneut in Führung und gab diese bis zum Schluss beim 21:19 nicht mehr ab.

Torschützen für den Lauenburger SV:
Lena Hadeler (8/4), Sabrina Reimers und Sarah Lemmermann (je 3), Suelin Demir (2), Alina- Stapelfeldt, Lena Bahde und Anna Marcela Krajewski (je 1)

HSG Tills Löwen – Preetzer TSV 21:26 (12:14)
Trainer Kim Sörensen hatte nur zehn Spielerinnen zum Spiel und das gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter, der mit einer vollen Bank angereist war. Trotzdem hielt die HSG Tills Löwen das Spiel in der ersten Halbzeit offen, es wechselte die Führung und erst unmittelbar vor der Pause die Zwei-Tore-Führung beim 14:12 für die Gäste.

Gleich in der zweiten Hälfte zog der Gast kontinuierlich davon und beim 24:16 (52.) hatte der Preetzer TSV den Deckel endgültig drauf. Die HSG gab nicht auf und gestaltete das Ergebnis beim 21:26-Endstand noch etwas freundlicher.

Torschützen für die HSG Tills Löwen:
Teresa Herrmann (9/3), Henrike Handke (4), Stina Krahn (3), Louisa Hartlev und Eileen Kobus (je 2), Rosa Gahl (1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Männer

HSG SZOWW – HSG Tarp/Wanderup 22:26 (9:12)
ATSV Stockelsdorf – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 31:27 (16:14)
TuS Aumühle-Wohltorf – TSV Sieverstedt 32:21 (13:10)
HSG Holsteinische Schweiz – TSV Hürup II 20:21 (10:11)
HC Treia/Jübek – HSG Marne/Brunsbüttel 26:26 (14:14)
HSG Tills Löwen – Bredstedter TSV 27:30 (13:17)

Frauen
HC Treia/Jübek – Suchsdorfer SV 39:17 (20:10)
Lauenburger SV – TSV Lindewitt 19:21 (9:9)
HSG Tills Löwen – Preetzer TSV 21:26 (12:14)
Slesvig IF – HSG Tarp/Wanderup 28:23 (16:11)

(kbi)