Ellerau gibt Rote Laterne ab – TuS auch in Plön nicht zu stoppen

Schwartau mit Remis zum Abschluss

Bälle. Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – In der Landesliga ist die Meisterrunde zum Abschluss gekommen. Dabei verteidigte der TSV Altenholz 2 wie erwartet die Spitze und steigt in die SH-Liga auf. Für die Teams aus der Region endet die Saison auf den Rängen vier und fünf der Tabelle. Der VfL Bad Schwartau 2 kam zum Abschluss der Spielzeit zu einem Remis, während die Turnerschaft eine Heimpleite hinnehmen musste. Am vorletzten Spieltag der Abstiegsrunde feierte TuS Lübeck den nächsten Sieg. Der TSV Ellerau gab die Rote Laterne ab und hat wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Der Lauenburger SV konnte immer einen wichtigen Punkt feiern.

Meisterrunde

Lübecker TS – Preetzer TSV 25:31 (13:15)
Nichts zu holen gab es für die Lübecker Turnerschaft im letzten Spiel der Saison. Die 1:0-Führung (2.) sollte im gesamten Spielverlauf die einzige Führung der Gastgeber sein. Preetz zog zunächt auf 6:2 (9.) davon und hielt den Vorsprung. Allerdings kämpften die Turner und glichen kurz vor der Pause sogar zum 12:12 (28.) aus. Doch ein Zwischenspurt brachte dem PTSV die Halbzeitführung, welche Preetz auch nicht mehr abgab. Mit dem 18:13 (35.) waren es wieder fünf Tore und diesen Vorsprung hielt man konstant. Spätestens mit dem 26:20 (51.) für den Preetzer TSV war die Messe gelesen. Somit beendet die Turnerschaft die Saison auf Rang fünf.

Tore Lübecker TS: S. Frädrich (8/2), Luhn (5). C. Frädrich (4), Bögholz (3), Litzenroth (2), Schulz, Hartmann (je 1), Schönhoff (1/1)

VfL Bad Schwartau 2 – TSV Altenholz 2 24:24 (11:10)
Mit einem Achtungserfolg beendet der VfL Bad Schwartau 2 die Saison und trotzt dem Meister einen Zähler ab. Dabei war sogar noch mehr möglich, denn der VfL kam sehr gut in die Partie. Über 3:1 (5.) bauten die Gastgeber die Führung sogar auf 6:2 (10.). aus. Doch der Meister kämpfte sich zurück, glich beim 10:10 (26.) erstmals aus. Die Schwartauer nahmen dennoch eine 11:10-Führung mit in die Pause. Nach dem Seitenwechsel drehte Altenholz erstmals die Partie (12:11/32.), ehe der VfL erneut einen Zwischenspurt startete. Über 16:14 (38.) baute man die Führung erneut auf drei Tore (20:17/44.) aus. Doch in der Schlussphase legte der TSV noch einmal nach und ging zwei Minuten vor dem Ende mit 24:22 (58.) in Führung. Dank zweier Tore von Tim Heinze glich der VfL Bad Schwartau noch aus und schließt die Spielzeit auf Platz vier ab.

Tore VfL: Dannhauer, Heinze (je 4), Puchert (4/1), Appenheimer (3), Schröder, Seyfferth (je 2), Dermitzel, Bruhn, Harfst, Gehrmann, Soltau (je 1)

- Anzeige -

Tabelle

PlatzMannschaftSpieleSUNTorePunkte
1TSV Altenholz 210721282:22916:4
2MTV Dänischenhagen10604275:27212:8
3Preetzer TSV10514249:24811:9
4VfL Bad Schwartau 210424268:25110:10
5Lübecker TS10316254:2937:13
6HSG Mönkeberg-Schönkirchen 210208226:2514:16

Abstiegsrunde

TSV Ellerau – TuS Aumühle-Wohltorf 2 32:34 (18:18)
Nichts zu holen gab es im Nachholspiel für den TSV Ellerau. Dabei sah es zwischenzeitlich ganz gut aus, denn nach einer engen Anfangsphase setzte Ellerau den ersten Stich und zog auf 6:3 (7.) davon. Weiter absetzen konnten sich die Gastgeber aber nicht – im Gegenteil. Aumühle glich zum 10:10 (15.) und ging beim 14:13 (21.) erstmals in Führung. Bis zur Pause wechselten sich beide Teams dann mit der Führung ab. Zu Beginn der zweiten Halbzeit startete Ellerau einen Zwischenspurt zum 22:19 (37.) und konnte die Führung länger halten. Doch Aumühle, bereits seit Wochen gerettet, glich in der Schlussphase aus und zog auf 34:30 (58.) davon. Davon erholte sich Ellerau nicht mehr.

Tore TSV: Averhoff (12/4), Plog (5/1), Kwoll (4), Dittmann (3), Baumgarten, Westphalen, Lüneberg, Eggers (je 2)

Lauenburger SV – TSV Plön 33:33 (17:17)
War es ein verlorener Punkt oder doch ein gewonnener? Wie auch immer: das Remis im Nachholspiel könnte für den Lauenburger SV am Ende goldwert sein. In Halbzeit eins rannte der LSV jedenfalls fast dauerhaft einem Rückstand hinterher. Mit 4:1 (8.), 6:3 (11.), 9:6 (16.) und 14:10 (24.) lagen die Gäste aus Plön vorne. Doch mit einem Schlussspurt gelang Lauenburg sogar bis zur Pause der Ausgleich. Und der LSV-Zug rollte nach der Pause weiter. Bis auf 26:19 (43.) zogen die Gastgeber davon, träumten vom Heimsieg. Doch in der Schlussphase holte der TSV Plön Tor um Tor auf und glich kurz vor Schluss aus. Mehr noch: dem Tabellenvierten gelang sogar die 33:32-Führung (59.). Doch Pascal Drewing rettete dem LSV noch einen Punkt.

Tore LSV: Horstmann (8/6), Krüger (6), Busch (5), Rüger, Lange (je 4), Hötig (3), Drewing (2), Fengler (1)

TSV Ellerau – Suchsdorfer SV 32:25 (16:13)
Im Vier-Punkte-Spiel behält der TSV Ellerau die Oberhand und wahrt damit die Chance auf den Klassenerhalt. Zunächst verlief die Partie aus Sicht des TSV aber nicht so positiv. Suchsdorf hielt das Spiel offen, ging sogar mit 6:4 (9.) in Führung und bestimmte die ersten zehn Minuten. Doch Ellerau kämpfte sich zurück, ließ sich auch vom kurzzeitigen 11:13 (25.) nicht aus der Ruhe bringen und legte noch vor dem Seitenwechsel die Grundlage für den Sieg. Zwar gelang dem SVS nach der Pause erneut der Ausgleich (18:18/37.), doch dann lief es beim TSV rund. Mit dem 24:19 (46.) hieß es erstmals fünf Tore für die Gastgeber und diese Führung geriet nicht mehr in Gefahr. Dank des Erfolgs zieht Ellerau an Suchsdorf vorbei und hat bei noch zwei Spielen einen Punkt Rückstand auf den Lauenburger SV.

Tore TSV: Plog (11/6), Sievers (7), Baumgarten (6), Koch (4), Averhoff (2/1), Kwoll, Hahn (je 1)

Kieler MTV – Lauenburger SV 34:28 (21:15)
Mit einem Sieg hätte der Lauenburger SV in Richtung Klassenerhalt schielen dürfen, doch am Ende ging dem dezimierten LSV die Kraft aus. In der ersten Viertelstunde konnten die Gäste die Partie ausgeglichen gestalten, konnten sogar mehrfach in Führung gehen. Doch nach dem 10:10 (16.) zog der KMTV davon. Kiel baute die Führung Stück für Stück aus und ging mit sechs Toren Vorsprung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber die Partie souverän herunter und baute die Führung teilweise bis auf zehn Tore (34:24/56.) aus. Trotz der Niederlage steht der Lauenburger SV weiter über dem Strich und hat den Klassenerhalt in der eigenen Hand.

Tore LSV: Busch (6), Horstmann (6/2), Lange, Fraedrich, Schwarz (je 4), Fengler (3), Höltig (1)

TSV Plön – TuS Lübeck 24:25 (12:13)
Es war ein harter Kampf, doch am Ende setzte sich TuS Lübeck auch in Plön durch und kann den Staffeltitel in der Abstiegsrunde für sich beanspruchen. Nach ausgeglichener Anfangsphase zog der TuS erstmals davon, führte mit 7:4 (15.) und 11:8 (23.). Plön kämpfte und glich nach der Pause aus. Mit 15:14 (37.) waren die Gastgeber erstmals seit der Anfangsphase wieder in Front – allerdings auch letztmals. Der TuS zog auf 21:17 (47.) davon und ließ den Ausgleich in einer spannenden Schlussphase nicht mehr zu. Damit ist klar, dass TuS Lübeck die Abstiegsrunde auf Platz eins beenden wird.

Tore TuS: Jurgeleit (8/2), Ott (4), Dölemeyer, Hintze (je 3), Albeck, Schachtschneider, Mengs (je 2), N. Krellenberg (1)

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tabelle

PlatzMannschaftSpieleSUNTorePunkte
1TuS Lübeck von 1893131102384:34322:4
2Kieler MTV13913403:34319:7
3TuS Aumöhle-Wohltorf 213814323:32717:9
4TSV Plön13526299:31312:14
5Lauenburger SV12417285:2939:15
6TSV Ellerau12408345:3658:14
7Suchsdorfer SV13328348:3758:18
8THW Kiel 313319365:3937:19

Die nächsten Spiele

Lauenburger SV – TSV Ellerau (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet)
TuS Lübeck – Kieler MTV (28.5., 18 Uhr)
TuS Aumühle-Wohltorf 2 – TSV Ellerau (28.5., 18 Uhr)
Lauenburger SV – THW Kiel 3 (28.5., 18 Uhr)

Bildquellen

  • Ballsack mit Bälle: Lobeca/Ralf Homburg
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.