Foto: Collage - Fotostand/Krause+EHF
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Bei der Handball-EM 2020 der Männer hat die Hauptrunde drei der vier Spiele absolviert und es steht heute (22.1.) der letzte und gemeinsame Spieltag auf dem Programm. Dabei wird jeweils zeitgleich in beiden Gruppen gespielt, um die Teilnehmer für die Endrunde zu ermitteln.

In der Gruppe I stehen die Teilnehmer bereits vor dem letzten Spieltag fest. Mit Spanien und Kroatien – je 8:0 Punkte – stehen die Halbfinalisten fest, so dass es im letzten Spiel im direkten Aufeinandertreffen der beiden noch um den Gruppensieg geht, aber auch welche Mannschaft die weiße Weste im Turnier behält. Deutschland steht als erster Teilnehmer des Spiels um Platz 5 fest, ganz gleich wie das letzte Spiel gegen Tschechien ausgeht, da sie den direkten Vergleich gegen die beiden möglichen Mitkonkurrenten – Österreich (34:22) und Weißrussland (31:23) – für sich entschieden haben. Somit ist für Österreich, Weißrussland und Tschechien die Handball-EM 2020 nach dem heutigen Spiel beendet.

Für Spannung ist allerdings noch in der Gruppe II gesorgt. Hier kämpfen noch drei Mannschaften um den Einzug ins Halbfinale. Die besten Aussichten – nur noch theoretisch abzufangen – hat Gastgeber Norwegen, der in der letzten Begegnung gegen den Tabellenzweiten Slowenien auf die Platte muss. Norwegen würde nur noch ausscheiden, wenn sie gegen Slowenien mit mindestens 14 Toren verlieren und Ungarn im Spiel davor gewinnt.

So sieht der Kampf um die Teilnahme am Halbfinale aus.
Erstes Szenario:

Ungarn gewinnt gegen Portugal:
Norwegen gewinnt gegen Slowenien, damit wären Norwegen und Ungarn im Halbfinale und Norwegen Gruppensieger.
Zweites Szenario:
Ungarn gewinnt gegen Portugal:
Slowenien gewinnt gegen Norwegen, dann sind Norwegen, Slowenien und Ungarn im direkten Vergleich punktgleich und es zählt die Tordifferenz untereinander. Hierbei wären Slowenien und Norwegen weiter, außer Slowenien entscheidet die Partie mit mindestens 14 Toren für sich, nur damit wäre Ungarn weiter und Norwegen raus.
Drittes Szenario:
Ungarn spiel Unentschieden gegen Portugal, somit ist Ungarn Dritter der Gruppe und spielt um Platz 5 in der Endrunde und Norwegen und Slowenien vorzeitig im Halbfinale.
Viertes Szenario:
Ungarn verliert gegen Portugal:
Norwegen gewinnt gegen Slowenien, es sind Slowenien und Ungarn punktgleich, Ungarn hat den direkten Vergleich gewonnen und wäre im Halbfinale.
Fünftes Szenario:
Ungarn verliert gegen Portugal:
Slowenien gewinnt gegen Norwegen, so sind Slowenien und Norwegen im Halbfinale und Slowenien ist Gruppensieger.

Eine ähnliche Spannung kann es auch noch um den dritten Platz der Hautrundengruppe II geben, wenn Ungarn sein Spiel gegen Portugal verliert. Da Island im letzten Gruppenspiel gegen Schweden antritt und beide bisher 2:6 Punkte aufweisen, könnte der Sieger der Partie mit Ungarn und Portugal – beide dann 4:6 Punkte – punktgleich werden und es würde ebenfalls der direkte Vergleich der drei Mannschaften untereinander über den Einzug in die Endrunde – Spiel um Platz 5 – entscheiden. Somit ist in der Gruppe II noch für reichlich Spannung gesorgt.

Heute finden folgende Spiele statt:
Gruppe I:

16.00 Uhr: Kroatien – Spanien
18.15 Uhr: Weißrussland – Österreich
20.30 Uhr: Tschechien – Deutschland
Gruppe II:
16.00 Uhr: Portugal – Ungarn
18.15 Uhr: Norwegen – Slowenien
20.30 Uhr: Island – Schweden

(kbi)

Anzeige