Lübeck – Beim VfL Lübeck-Schwartau hat man erfolgreich Weichen für die Spielzeit 2021/2022 gestellt. So vermeldete der Zweitligist nun, dass Matěj Klíma vom tschechischen Erstligisten HC Dukla Prag unter Vertrag genommen wurde. Der tschechische Nationalspieler erhält einen Zweijahresvertrag bis 2023 bei den Schleswig-Holsteinern.

Zum Neuzugang:

Der 21-jährige Rückraumspieler spielt seit 2019 mit Dukla Prag in der ersten tschechischen Liga und absolvierte bereits sieben Länderspiele für seine Nationalmannschaft. Bei der Europameisterschaft 2020 stand Matěj Klíma im Aufgebot der Tschechen. „Matěj gehört zu der neuen Generation tschechischer Spieler“, sagt VfL-Trainer Piotr Przybecki. „Matěj ist eines der größten Talente seines Landes, er ist vielseitig einsetzbar, stark im Eins-gegen-Eins und hat ein gutes Auge für seine Mitspieler. Er ist körperlich stark, intelligent und ein guter Abwehrspieler.“ Der 1,91-Meter große Rückraumspieler kann sowohl auf der Spielmacherposition als auch im linken Rückraum eingesetzt werden. In der laufenden Saison absolvierte Matěj Klíma 17 Liga-Spiele und erzielte 102 Tore.

- Anzeige -

Das sagen der „Neue“ und der Geschäftsführer:

Matěj Klíma freut sich auf seinen Wechsel nach Lübeck: „Das ist eine große Möglichkeit für mich. Ein Traum wird wahr, ich wollte schon immer in Deutschland Handball spielen. Ich bin schon länger im Austausch mit Piotr Przybecki, der mich vom VfL und Lübeck überzeugt hat. Der VfL hat eine starke Mannschaft und die 2. Liga ist eine reizvolle Herausforderung für mich.“ Der Vertrag bei seinem derzeitigen Verein (Dukla Prag) läuft im Sommer aus. Trotz einiger anderer Angebote entschied sich Matěj Klíma für den Wechsel zum VfL. „Wir haben uns sehr um Matej bemüht und freuen uns, dass wir ihn von unserem Konzept überzeugen konnten“, so VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer (Foto) und ergänzt. „Ich bin froh, dass wir jetzt einen neuen Spielmacher für die kommende Saison verpflichten konnten, und bin davon überzeugt, dass Matěj bei uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen wird.“ Damit ist es den „Tigern“ gelungen auch die Lücke zu schließen, die durch den feststehenden Abgang von Julius Lindskog Andersson (geht im Sommer zurück nach Schweden) entstanden ist.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Nächster Auftritt in der 2. Liga:

Für den VfL Lübeck-Schwartau geht es nach zwei Niederlagen in Folge am Freitag mit dem Heimspiel gegen Dessau (19:30 Uhr) in der Hansehalle weiter.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments