Nadja Glass setzt sich eindrucksvoll durch
Foto: kbi
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – In der Schleswig-Holstein-Liga der Männer hat der ATSV Stockelsdorf mit dem 30:30 (15:16) gegen den TSV Sieverstedt einen Punkt liegenlassen, während die zweite Frauen mit dem 25:21 (13:11) über HSG Horst/Kiebitzreihe den dritten Sieg in Folge feierte und mit 13:13 Punkten im sicheren Mittelfeld angekommen ist.

Männer
ATSV Stockelsdorf – TSV Sieverstedt 30:30 (15:16)

Nach langer Anlaufphase und dem 0:1 in der 4. Minute netzte der ATSV Stockelsdorf innerhalb von drei Minuten viermal zur 4:1-Führung. Doch weitere drei Minuten später hieß es 4:4 (10.). Ab Mitte der ersten Halbzeit fehlte dem Gastgeber der Zugriff auf das Spiel und der TSV Sieverstedt setzte sich auf 13:10 (25.) ab, zur Pause verkürzte der ATSV noch auf 15:16.

Auch in der zweiten Hälfte lief Stodo bis zur 50. Minute ständig einem Rückstand hinterher, drehte das Ergebnis in eine Zwei-Tore-Führung beim 27:25 (52.). Der Gast ließ sich nicht abschütteln und glich nach 59 Minuten zum 30:30-Endstand aus. Der finale Angriff des ATSV Stockelsdorf – nach einer Auszeit – brachte nicht mehr den erhofften Sieg.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Till Meisner (8), Yannick Lund (6), Marvin Wolff (5), Robin Westphal (4), Lukas Deelmann (3), Jesse Reinke (2), Tobias Lieweke und Florian Zeschke (je 1)

Frauen
ATSV Stockelsdorf II – HSG Horst/Kiebitzreihe 25:21 (13:11)

Nach dem 1:0 lief der ATSV Stockelsdorf II in der Anfangsphase mit sehr körperbetonter Abwehrarbeit immer einem Rückstand hinterher, der in der 11. Minute beim 2:4 zwei Tore betrug. Langsam klappte es beim Gastgeber auch besser, Hannah Treichel glich aus und Claudia Danger erzielte mit einer Eins-gegen-Eins-Aktion die 5:4-Führung. Trainer Andreas Brüßhaber nahm trotzdem ein Team Time Out, es gab Redebedarf. Von nun an kontrollierte der Gastgeber über 9:6 (21.) und 11:8 (27.) das Geschehen und nahm eine 13:11-Führung mit in die Pause.

Brüßhaber forderte in der Kabine für die zweiten 30 Minuten noch konsequenter in die zweite Welle zu gehen, um so schnelle und einfache Tore zu erzielen. Hellwach und mit dem Willen, die Halle als Sieger zu verlassen. Stodo kam so motiviert auf die Platte und legte mit einem 5:0-Lauf – aus einer sicheren Hintermannschaft und durch schnelles Umschalten auf Angriff – zum 18:11 (38.) den Grundstein für den ungefährdeten 25:21-Sieg am Ende. So gelang der HSG Horst/Kiebitzreihe in der Schlussphase lediglich noch etwas Ergebniskosmetik.

„Somit ziehen wir nun mit 13:13 punktgleich mit dem Tabellenfünften SV Sülfeld und festigen unsere Position im Mittelfeld auf dem sechsten Tabellenplatz“, so ATSV-Spielerin Nadja Glass gegenüber HL-SPORTS. „Kommenden Sonnabend fahren wir zum aktuellen Tabellenvierten HSG Tarp/Wanderup, gegen die wir zum Beginn der Saison unglücklich mit zwei Toren verloren. Somit haben wir mit den Tarper Mädels noch eine Rechnung offen und wollen die Pleite vom Saisonstart egalisieren.“

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf II:
Kathi Werdin (7/2), Hannah Treichel (5/2), Isabel Neumann und Claudia Danger (je 3), Nadja Glass und Lara Kieckbusch (je 2), Nina Kindler, Julia Bombosch und Anna Mickeleit (je 1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Männer

HSG Holsteinische Schweiz – HSG Marne/Brunsbüttel 22:30 (12:13)
HSG Tarp/Wanderup – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 30:27 (16:16)
ATSV Stockelsdorf – TSV Sieverstedt 30:30 (15:16)
TuS Aumühle-Wohltorf – TSV Hürup II 26:15 (11:9)
MTV Herzhorn – Bredstedter TSV 29:35 (16:20)
HSG Tills Löwen – HC Treia/Jübek 31:28 (15:16)

Frauen
Lauenburger SV – Suchsdorfer SV 26:22 (17:9)
Slesvig IF – SV Sülfeld 21:18 (13:10)
SG Oeversee/Jarplund-Weding – Preetzer TSV 18:31 (9:14)
ATSV Stockelsdorf II – HSG Horst/Kiebitzreihe 25:21 (13:11)
HSG Tills Löwen – HC Treia/Jübek 26:31 (14:14)

(NG/kbi)

Anzeige