„Frogs-Ladies“ realisieren Klassenerhalt in der 3. Liga trotz wechselnder Leistungen

Neues Trainerteam übernahm im Januar ein gut aufgestelltes Team

Trainer Patrick Kohl, ein Aktivposten an der Seitenlinie, zeigte sich zufrieden mit der Saison
Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Henstedt-Ulzburg – In der 3. Liga der Staffel Nord-Ost hat der SV Henstedt-Ulzburg die Saison 2023/24 auf Platz 7 mit einem ausgeglichenem Punktekonto bei 22:22 Punkten und 616:630 Toren abgeschlossen. Das Trainergespann Patrick Kohl und Maik Schulze, das den SV HU erst im Januar übernahm, war mit der Platzierung letztendlich zufrieden, da die Mannschaft nicht wirklich in Bedrängnis geriet, was den Klassenerhalt anbelangte. Somit geht der SV HU auch in den kommenden Saison in der auf drei Staffeln und 36 Teams reduzierten 3. Liga auf Torejagd.

Weiterhin erreichte der SV Henstedt-Ulzburg im Landespokal das Finale am 1. Juni in eigener Halle gegen den Drittligaabsteiger SG Todesfelde/Leezen. Somit kommt es im Pokalfinale zum spannenden Kreisderby um die Qualifikation für den DHB-Pokal, die der Sieger erreicht.

„Frogs-Ladies“ auch in der kommenden Saison in der 3. Liga

Nach der Übernahme durch das neue Trainerteam hieß es erst einmal sich beschnuppern und beide Seiten mussten die andere kennenlernen, wie sie ticken. „Wir haben im Trainerteam nicht viel verändert, da die Mannschaft als Kollektiv sehr gut aufgestellt war“, sah Trainer Kohl einen positiven Start in das Übernahmeabenteuer einer gut funktionierenden Einheit. Der Einstand beim Tabellenführer und Aufstiegsaspirant Rostocker HC verlief gut, unterlagen die „Frogs“ nur mit 22:25. Am Ende hielt der SV HU sicher die Klasse – trotz einiger Rückschläge – und schaut somit beruhigt in die Zukunft.

In den 22 Spielen gab es vor heimischer Kulisse sechs Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen, In der Auswärtsbilanz lauten das Ergebnis genau andersherum, nämlich vier Siege, ein Unentschieden und sechs Niederlagen, was zu einem ausgeglichenem Punktekonto von 22:22 Punkten führte.

Wie sollte eurer Meinung nach die Fortsetzung für den HSV Hamburg aussehen?

  • Dem HSVH soll die Lizenz mit Erfüllung der Auflagen uneingeschränkt erteilt werden (57%, 524 Votes)
  • Dem HSVH soll die Lizenz verweigert bleiben (17%, 154 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 4. Liga an Stelle der zweiten Mannschaft weiterspielen (12%, 114 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 2. Liga als Zwangsabsteiger weiterspielen (10%, 87 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 3. Liga weiterspielen (4%, 34 Votes)

Total Voters: 913

Wird geladen ... Wird geladen ...

Alle Spiele in der Übersicht

Buxtehuder SV IISV Henstedt-Ulzburg25:28
SV Henstedt-UlzburgThüringer HC II25:24
HT NorderstedtSV Henstedt-Ulzburg19:25
SV Henstedt-UlzburgSC Markranstädt34:30
SV Fortuna Neubrandenb.SV Henstedt-Ulzburg22:27
SV Henstedt-UlzburgSV Grün-Weiß Schwerin23:24
Pfeffersport BerlinSV Henstedt-Ulzburg32:26
SV Henstedt-UlzburgSG Todesfelde/Leezen23:23
SV Henstedt-UlzburgBSV Sachsen Zwickau II40:35
Frankfurter HandballclubSV Henstedt-Ulzburg31:31
SV Henstedt-UlzburgBuxtehuder SV II28:38
Rostocker Handball-ClubSV Henstedt-Ulzburg25:22
Thüringer HC IISV Henstedt-Ulzburg33:27
SV Henstedt-UlzburgHT Norderstedt39:28
SV Henstedt-UlzburgFrankfurter Handballclub21:29
SC MarkranstädtSV Henstedt-Ulzburg37:27
SV Henstedt-UlzburgSV Fortuna Neubrandenb.30:28
BSV Sachsen Zwickau IISV Henstedt-Ulzburg27:31
SV Grün-Weiß SchwerinSV Henstedt-Ulzburg34:22
SV Henstedt-UlzburgPfeffersport Berlin34:28
SG Todesfelde/LeezenSV Henstedt-Ulzburg29:26
SV Henstedt-UlzburgRostocker Handball-Club27:29

Die Abschlusstabelle

1Rostocker HC37:7685:59095
2SV GW Schwerin35:9612:52587
3Thüringer HC II30:14657:60849
4Buxtehuder SV II28:16693:62568
5Frankfurter HC23:21592:57715
6SC Markranstädt23:21585:588-3
7SV Hen.-Ulzb.22:22616:630-14
8Pfeffersport Berlin19:25651:656-5
9HT Norderstedt16:28582:606-24
10SG Todesf./Leezen12:32549:643-94
11BSV Sachs. Zw. II10:34569:648-79
12SV Fort. 50 Neubr.9:35550:645-95
Anzeige
AOK

Die internen Top-Drei-Torschützen

In der mannschaftsinternen Torschützenliste führt Katharina Rahn mit 102 Toren (davon 7 per Siebenmeter) in 22 Spielen an, was einen Schnitt von 4,6 Toren pro Spiel ausmacht. Platz 2 belegte Lina Röttger (90/24/21/4,3) knapp vor Annika Jordt (88/0/22/4,0). Bei den Henstedt-Ulzburgerinnen waren von den insgesamt 21 eingesetzten Spielerinnen vier (Katharina Rahn, Annika Jordt, Lisa Prante und Taina Schermer) in allen 22 Ligaspielen im Einsatz.

Katharina Rahn zeichnet sich als beste Torschützin aus
Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Die Top-Ten der Torschützen des SV Henstedt-Ulzburg

NameSp.ToreT./SpF.-Tore7m
Katharina Rahn221024,6957
Lina Röttger21904,36624
Annika Jordt22884,0880
Caroline Rodewald20522,6520
Carina Büchel17462,7433
Karina Mader21401,9364
Lara Haarbrücker17392,3390
Kristin Rakowski7304,3300
Lisa Prante22281,3280
Emilie Wolf20231,2230

Keine Disqualifikation beim SV HU

Die Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen erteilten für den SV Henstedt-Ulzburg in den 22 Spielen insgesamt 18 gelbe Karten, 53 Zeitstrafen aber keine Disqualifikation, für die Spielerinnen einschließlich der Offiziellen.
Die interne „Rüpelliste“ führt Lina Röttger bei 21 Spielen mit keiner gelben Karten und elf Zeitstrafen sowie keiner Disqualifikation an. Gefolgt von Caroline Rodewald (20/2/6/0) und Emilie Wolf (20/1/8/0). In der Mannschaftswertung steht der SV HU auf Rang 11 (22/18/53/0), was hier so etwas wie die „Vizemeisterschaft“ in der Fairnesstabelle bedeutet, nur die Zweite des Buxtehuder SV steht besser da.
In den „Rüpellisten“ sind die Kriterien für das Ranking die Anzahl der Zeitstrafen, rote Karten und gelbe Karten.

Die „interne Rüpelliste“ führt Lina Röttger an
Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Die Top-Ten der internen „Rüpelliste“

NameSp.gelb2.Min.rot
Lina Röttger210110
Caroline Rodewald20260
Emilie Wolf20180
Katharina Rahn22440
Kristin Rakowski7440
Lara Haarbrücker17040
Annika Günther19130
Annika Jordt22350
Carina Büchel17020
Karina Mader21020

Die „Rüpelliste“ der Mannschaften

VereinSp.gelb2.Min.rot
SV Fort. 50 Neubrandenb.2220905
Thüringer HC II2220783
SV Grün-Weiß Schwerin2230741
SG Todesfelde/Leezen2216662
Rostocker Handball Club2217661
SC Markranstädt2221652
Frankfurter Handball-Club2218644
Pfeffersport Berlin2219560
BSV Sachsen Zwickau II2213551
HT Norderstedt2227550
SV Henstedt-Ulzburg2218530
Buxtehuder SV II2216431

Trainer fasst kurz und prägnant zusammen

Trainer Kohl fasste die Arbeit ab der Übernahme und an die Zukunft gesehen kurz und prägnant zusammen: „Man muss sagen, dass die Leistungen im Team aus unserer Sicht sehr schwankend sind. Das ist ein Punkt an dem wir in der Zukunft – Vorbereitung – arbeiten müssen. Wir müssen weiterhin unsere Stärken stärken und unsere Schwächen schwächen. Wir sind guter Dinge, dass uns das auch gelingen wird. Das neue Team hat sich für die kommende Saison ein wenig verändert, aber das wird schon.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -