Handbälle. Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Das ist doch mal eine Herausforderung! Am Sonntag (16:05 Uhr) empfängt der Handball Sport Verein Hamburg im Rahmen des 31. Spieltags in der LIQUI MOLY HBL den SC Magdeburg. Der Tabellenführer aus Magdeburg hat aktuell 8 Pluspunkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten THW Kiel und kann sich unter Umständen schon am Sonntag zum Deutschen Meister küren. Das Spiel in der Sporthalle Hamburg ist fast ausverkauft. Laut des Gastgebers gibt es nur noch wenige Tickets.

Befreit aufspielen…

Nachdem die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen sich im letzten Heimspiel mit einem 32:28-Erfolg über den TuS N-Lübbecke den Klassenerhalt gesichert hat, folgte wenige Tage später ein überzeugender 28:24-Sieg bei Europapokal-Anwärter Frisch Auf Göppingen. Der HSVH kann nach dem Erreichen seines großen Zieles in den verbleibenden Spielen befreit aufspielen und hat in Göppingen gezeigt, zu welchen Leistungen die Mannschaft dann im Stande ist und wie schwer Sie es auch favorisierten Gegnern machen kann. Am Sonntag könnte die zu überspringende Hürde jedoch größer nicht sein – der SC Magdeburg kommt nach Hamburg, das Team der Stunde und der Saison.

- Anzeige -

Mögliche Meisterschaft am Sonntag

Der SCM ist das formstärkste Team der gesamten Bundesliga-Saison. 56:4-Punkte stehen für die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert zu Buche, folgerichtig steht der SCM auf dem 1. Tabellenplatz und hat im Kampf um die Meisterschaft alles in eigener Hand. Bereits im Hinspiel bekam der HSVH zu spüren, über welch herausragende Qualität der SCM verfügt und hatte beim Duell in der GETEC Arena keine wirkliche Chance. Am Ende stand eine verdiente 26:34-Niederlage auf der Anzeigetafel. Beim Hinspiel im vergangenen Dezember feierte der SCM seinen 17. Saisonsieg in Serie. Seine erste Niederlage erlitten die Magdeburger erst kurz nach Weihnachten im Gastspiel bei der SG Flensburg-Handewitt (30:27). Die zweite und einzige weitere setzte es beim 25:30 im Heimspiel gegen den Rekordmeister aus Kiel. Bereits am Sonntag gibt es ein Szenario indem sich der SCM zum Meister küren kann – sollte der THW Kiel im Nordderby gegen die SG Flensburg-Handewitt (22.05.2022., 14:00 Uhr) verlieren oder nur einen Punkt holen, kann der SCM mit einem Sieg über den Handball Sport Verein Hamburg die Meisterschaft perfekt machen. Kiel hat derzeit 48:10 Punkte und liegt somit acht Punkte hinter dem SCM (56:4 Punkte). Der SCM hat aktuell 30 Spiele absolviert, Kiel allerdings erst 29. Sollte der Abstand nach den Spielen am Sonntag mehr als acht Punkte betragen, könnte Kiel in den dann noch verbleibenden vier Spielen (u.a. gegen den HSVH am 5.6.22) nicht mehr an den Magdeburgern vorbeiziehen und der SCM stünde als sicherer Meister fest. Das Kieler Spiel gegen Flensburg findet am Sonntag bereits um 14:00 Uhr statt. Der SCM weiß also vor dem Anpfiff des eigenen Spiels, ob ein Sieg in Hamburg zum Titel reichen würde.

Viel Qualität…

Der HSVH hingegen wird – unabhängig vom Ergebnis in Flensburg – alles daransetzen die Meisterschaft weiter offen zu halten und dem Favoriten aus Magdeburg ein Bein zu stellen. Doch die Qualität im Kader des SCM ist enorm, die Mannschaft von Bennet Wiegert ist auf jeder Position doppelt gut besetzt. Mit Omar Ingi Magnusson sticht in der laufenden Saison ein Akteur besonders hervor. Der isländische Nationalspieler hat bereits 200 Saisontreffer erzielt und konnte zudem 113 Assists verbuchen. Kein anderer Spieler der Liga kommt in der laufenden Saison auf mehr Torbeteiligungen und Magnusson liegt im Scorer-Ranking mit 313 Torbeteiligungen mit großem Abstand vor dem Zweitplatzierten Simon Jeppsson vom HC Erlangen (283). Magnusson wird von seinen Kollegen regelmäßig perfekt in Szene gesetzt und kann so seine Stärken im Eins-gegen-Eins ausspielen und ist Siebenmeterschütze. Mit Nationalspieler Philipp Weber, Gisli Kristjansson oder Marko Bezjak hat der SCM gleich drei Spielmacher, die brandgefährlich sind und zudem immer ein Auge für den Mitspieler haben. Mit Magnus Saugstrup verfügt die Magdeburger Offensive zudem über einen abschlussstarken Kreisläufer (75 Saisontreffer), rund 80% seiner Würfe landen im gegnerischen Gehäuse. Das Torhüter-Duo um Jannick Green und Mike Jensen gibt dem SCM zudem viel Sicherheit aus dem Kasten.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hamburg ohne zwei…

In den Reihen des Handball Sport Verein Hamburg gibt es im Vergleich zum Spiel bei Frisch Auf Göppingen keine personellen Veränderungen. Leif Tissier und Azat Valiullin fallen weiter aus und werden das Duell mit dem Tabellenführer verpassen. Auch der Einsatz von Nachwuchs-Kreisläufer Thore Feit, der gerade erst seinen Vertrag beim HSVH verlängert hat, ist offen, da der 19-Jährige krank ist.

Schnell zugreifen…

Für das Duell mit dem Spitzenreiter der LIQUI MOLY HBL gibt es nur noch wenige Resttickets – zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie wird ein Heimspiel des HSVH wohl wieder in einer ausverkauften und vollen Halle stattfinden. Wie schon bei den letzten Heimspielen des HSVH entfallen auch gegen den SCM sämtliche Kontaktbeschränkungen für Zuschauer, da seit dem 1. Mai auch in Hamburg die Maskenpflicht abgeschafft wurde.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.