Hamburg heiß auf die ersten doppelten Punkte gegen Minden

Spannung pur - Beide Teams bislang ohne Punktgewinn

Johannes Bitter will bei den Hamburgern wieder zum Rückhalt werden
Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat nach zwei Auftaktniederlagen heute (11.9.) um 16.05 Uhr in der Barclays-Arena den Leidensgenossen – ebenfalls zwei Niederlagen – GWD Minden zu Gast.

Der HSV Hamburg tritt zu seinem zweiten Heimspiel der Saison gegen den aufgrund der Tordifferenz Tabellenletzten GWD Minden an. Die Hamburger wollen die ersten Punkte der noch jungen Spielzeit einfahren und ihre saisonübergreifende Niederlagen-Serie von sechs Pflichtspielen beenden. Beide Mannschaften benötigen als direkte Konkurrenten für das Saisonziel Klassenerhalt beide Punkte, was für genügend Spannung auf dem Spielfeld sorgen wird.

- Anzeige -

Minden muss auf Spielmacher Darmoul verzichten

Gäste-Trainer Frank Carstens – seit 2015 an der Seitenlinie der Ostwestfalen – hatte im Sommer den großen Umbruch in der Mannschaft. Zwölf Spieler verließen den Verein, darunter die Routiniers Christian Zeitz und Carsten Lichtlein. Mit Lucas Meister (zum SC Magdeburg) und Joshua Thiele (zum 1. VfL Potsdam) verlor GWD zudem sein bisheriges Duo am Kreis – Eigengewächs Justus Richtzenhain und Neuzugang Carlos Asensio sollen es fortan richten. Weiterhin wechselte Miro Schluroff (Rückraum Links) zum Aufsteiger VfL Gummersbach.

GWD Minden baut weiterhin auf einige Leistungsträger der vergangenen Spielzeit. Torhüter Malte Semisch gehörte in der abgelaufenen Saison zu den absoluten Top-Torhütern der LIQUI MOLY HBL. Er wehrte in der abgelaufenen Saison insgesamt 330 Würfe ab und lag damit in der Paraden-Statistik auf Rang zwei der Liga, nur hinter Berlins Dejan Milosavljev mit 368 Paraden. Zum Vergleich: Johannes Bitter lag mit 299 Paraden auf Rang fünf.

Im Angriff sollte eigentlich Armine Darmoul der Dreh- und Angelpunkt des Spiels sein, doch der tunesische Nationalspieler verletzte sich am 1. Spieltag am Knie und wird einige Wochen fehlen. Hier muss Kapitän – Europameister von 2016 – Niclas Pieczkowski die Verantwortung übernehmen, er ist aktuell mit neun Treffern bester Schütze der Grün-Weißen. Mit Neuzugang Mathias Bitsch steht GWD zudem derzeit nur ein Rückraum-Rechter zur Verfügung. Eingeplant war auf der Position eigentlich noch der ehemalige HSVH-Nachwuchsspieler Ole Günther, der sich zum Ende der Vorbereitung aber schwer am Knie verletzte und deshalb nicht mitwirken kann.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Niklas Weller kehrt nach seiner Sperre zurück an den Kreis der Hamburger
Foto: Lobeca/ Ingrid Anderson-Jensen

Verletzter Magaard wird HSVH fehlen – Weller nach Sperre zurück

Auch der HSVH hat Sorgen wegen einer Knieverletzung von Andreas Magaard, der sich im Spiel bei der MT Melsungen am Knie verletzte und voraussichtlich sechs Wochen ausfällt. Kapitän Niklas Weller kehrte nach seiner Sperre zurück in den Kader und bildet mit Eigengewächs Thore Feit das Duo am Kreis. Thies Bergemann steigert von Tag zu Tag das Trainingspensum und soll zeitnah in den Kader zurückkehren – hier entscheidet Trainer Torsten Jansen kurzfristig.

Tickets in allen Kategorien verfügbar

Die Hamburger hoffen erneut auf die Unterstützung von den Rängen der Barclays-Arena. Rund 2.400 Tickets sind bisher verkauft. Eintrittskarten für das Spiel sind auch kurzfristig noch in allen Kategorien unter www.hamburg-handball.de/einzelticket verfügbar und auch im HSVH-Fanshop im Levantehaus erhältlich.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.