Hamburg kontrolliert dänischen Erstligisten über 60 Minuten

Erster Test nach Trainingslager erfolgreich absolviert

In der q.beyond-Arena bestreitet der HSV Hamburg seine Testspiele
Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat nach seiner Rückkehr aus dem einwöchigen Trainingslager auf Fuerteventura am Sonntag (31.7.) ein erstes Testspiel in der q.beyond-Arena mit 38:31 (20:12) gegen den dänischen Erstligisten Nordsjælland gewonnen. Die besten Torschützen der Hamburger waren Kapitän Niklas Weller, Azat Valiullin und Neuzugang Jacob Lassen mit je fünf Treffern.

Testspiel nach Trainingslager souverän gemeistert

Nach sieben intensiven Tagen im Trainingslager im Playitas Resort auf Fuerteventura gewann der HSV Hamburg sein erstes Testspiel der diesjährigen Saisonvorbereitung gegen den dänischen Erstligisten Nordsjælland mit 38:31. In der q.beyond-Arena gab Trainer Torsten Jansen dabei allen Spielern Spielzeit und hatte neben Thore Feit, Max Niemann und Alexander Pinski mit Gregor Lieke, Mats Quardfasel und Alexander Hartwig noch drei weitere U21-Spieler mit in den Kader genommen. Thies Bergemann und Casper Mortensen waren nicht mit von der Partie.

- Anzeige -

Gegen die ehemaligen Kollegen von HSVH-Neuzugang Andreas Magaard setzten sich die Hamburger gleich in der Anfangsphase, in der Johannes Bitter das Tor hütete, deutlich ab. Nachdem Magaard passenderweise das erste Tor des Tages gehörte, stand es nach zehn Minuten bereits 8:3 für den HSV Hamburg. Leif Tissier steuerte in der Anfangsphase drei Tore bei und wurde nach der intensiven Woche im Trainingslager frühzeitig von Jansen aus dem Spiel genommen. Neuzugang Jacob Lassen war gleich ein Aktivposten, der viel Gefahr ausstrahlte und schon früh seine ersten beiden Treffer erzielte. Beim Stand von 14:5 (20.) kam Ivan Budalic für Bitter ins Tor. Mit 20:12 ging es in die Halbzeitpause.

Spielzeit für die Jüngsten

Zur zweiten Halbzeit stand U21-Linksaußen Gregor Lieke für Tobias Schimmelbauer auf dem Feld, Dani Baijens übernahm die Spielmacher-Position und Andreas Magaard gehörten wieder die ersten Treffer. Mit seinem 22:13 stellte er wieder einen Neun-Tore-Abstand her. Nordsjælland verkürzte noch einmal deutlich auf 21:26 (42.), was Torsten Jansen zur Auszeit veranlasste.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Für die Schlussphase schickte Jansen anschließend die Jüngsten aufs Feld: Pinski im Tor, Alexander Hartwig auf Linksaußen, Mats Quardfasel auf Rechtsaußen, Max Niemann auf Rückraum Mitte und Thore Feit am Kreis. Nicolai Theilinger beziehungsweise Jacob Lassen und Azat Valiullin ergänzten den Rückraum. Besonders Valiullin zeigte sich in den letzten zehn Minuten treffsicher und markierte vier Tore. So verteidigte der HSVH den Vorsprung und das Spiel endete mit 38:31.

Zwei Tage trainingsfrei

Seit dem Trainingsstart am 21. Juli waren die HSVH-Profis nun an elf aufeinanderfolgenden Tagen in der Halle aktiv. Für den gestrigen Montag und heute setzte Jansen deshalb kein Training an. Erst morgen trifft sich das Team wieder in der q.beyond-Arena.

Statistik: Bitter (1. bis 20. Min), Budalic (21. bis 45.), Pinski (46. bis 60.) – Valiullin, Weller, Lassen (je 5), Tissier, Magaard (je 4), Baijens, Andersen (je 3), Schimmelbauer, Theilinger, Lieke (je 2), Feit, Hartwig, Niemann (je 1), Axmann, Quardfasel

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments