HSV Hamburg fährt ersten doppelte Auswärtspunkte ein
Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat als Aufsteiger – nach dem Punktgewinn in Leipzig am Donnerstag – das vom 10. Spieltag vorgezogene Auswärtsspiel beim TVB 1898 Stuttgart mit 34:26 (19:14) souverän gewonnen und seinen ersten Sieg in fremder Halle in der LIQUI MOLY HBL gefeiert. Nach fünf Spielen ist der Aufsteiger Hamburg – nach zuletzt 5:1 Punkten – bei 5:5 Punkten als Siebter mehr als im Soll.

Hintermannschaft Mittelmaß – Angriff durchschlagskräftig

Der HSV Hamburg begann konzentriert, legte das 1:0 durch Jan Forstbauer bereits nach 40 Sekunden vor, kassierte kurz darauf den Ausgleich, um anschließend durch drei Treffer in Folge die erste Drei-Tore-Führung beim 4:1 (7.) vorzulegen, per Kempa von Leif Tissier abgeschlossen. Durch eine Hamburger Unterzahl verkürzte Stuttgart auf 4:5 und glich nach einem vergebenen Siebenmeter von Niklas Weller aus – Tobias Thulin parierte.

- Anzeige -

Die Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn die Hintermannschaft einschließlich Torhüter Johannes Bitter nicht ihren besten Tag erwischte. Sie spielten vorne geduldig, gingen erneut in Führung und setzten sich bis zur 22. Minute auf 15:11 durch Azat Valiullin erstmals mit vier Toren ab. Inzwischen war Jens Vortmann für Bitter von Trainer Torsten Jansen zwischen die Pfosten geschickt worden, was bis zur Pause auch nur eine moralische Wirkung zeigte. Bis zur Halbzeit baute der Aufsteiger den Vorsprung durch eine gute Offensivleistung weiter auf 19:14 aus.

In der zweiten Hälfte ist Vortmann der entscheidende Faktor

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte ein völlig anderes Bild auf der Platte. Der TVB Stuttgart stellte auf eine offensive 3:2:1-Deckung um, was kurz zu Unsicherheiten im Hamburger Angriff führte. Doch jetzt schlug die große Zeit von Vortmann im Tor. Er kaufte den Gastgebern bis zur 38. Minute gleich sieben Bälle ab, davon zwei Siebenmeter von Patrick Zieker. Dadurch gelang es dem HSVH seinen Vorsprung langsam aber sicher auf 23:15 (39.) auszubauen, was bereits eine Vorentscheidung darstellte.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Jens Vortmann der Matchwinner in Stuttgart
Foto: Lobeca/Felix Schlikis

Ganz gleich welche Abwehr Stuttgart probierte, die Hamburger spielten geduldig und fanden immer eine Lösung. Als die Hanseaten in der 50. Minute beim 28:20 durch Valiullin immer noch acht Tore Vorsprung aufwiesen, war der Deckel endgültig drauf. Den Schlusspunkt setzte Jonas Gertges mit dem 34:26-Endstand. Der Handball Sport Verein Hamburg brachte von seinem Vier-Tage-Trip 3:1 Punkte mit an die Elbe und glich das Punktekonto damit aus.

Der Sport Verein Hamburg spielte in folgender Aufstellung:
Johannes Bitter, Jens Vortmann – Tobias Schimmelbauer (1), Casper Ulrich Mortensen (4/3), Leif Tissier (4), Manuel Späth (2), Niklas Weller (4/1), Lukas Ossenkopp, Dominik Axmann (3), Jonas Gertges (1), Frederik Bo Andersen, Philipp Bauer (3), Jan Forstbauer (5), Thies Bergemann (4), Jan Kleineidam, Azat Valiullin (3)

Alle Ergebnisse des 4. Spieltages

SC DHfK LeipzigHSV Hamburg27:27
Bergischer HCTVB 1898 Stuttgart26:25
GWD MindenFüchse Berlin25:31
HBW Balingen-WeilstettenSC Magdeburg17:28
HC ErlangenTHW Kiel20:30
SC MagdeburgSC DHfK Leipzig30:28
TVB 1898 StuttgartHSV Hamburg26:34
Rhein-Neckar LöwenFRISCH AUF! Göppingen37:32
MT MelsungenTuS N.-Lübbecke23:22
HSG WetzlarTSV Hannover-Burgdorf38:16
SG Flensburg-HandewittTBV Lemgo Lippeverlegt

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.