Russische Nationalspieler Azat Valiullin verstärkt HSV Hamburg im linken Rückraum
Foto: HSV Hamburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat mit dem 2,05-Meter-Riesen Azat Valiullin seinen nächsten hochkarätigen Neuzugang für die LIQUI MOLY HBL gemeldet. Der 30-jährige russische Nationalspieler bringt als linker Rückraumspieler – er trägt zukünftig die Nummer 55 – langjährige Erstligaerfahrung mit an die Elbe. Zuletzt stand er bei den Eulen Ludwigshafen unter Vertrag und unterschrieb bei den Hamburgern einen Vertrag bis 2023.

Valiullin spielt weiterhin der LIQUI MOLY HBL

Mit 2,05 Metern Körpergröße ergänzt Valiullin das HSVH-Team um eine körperliche Komponente, die der jungen Mannschaft bislang fehlte. Der Russe bringt zudem die Erfahrung von 157 Spielen (353 Tore) in der deutschen Eliteliga mit und soll eine neue Stütze in Angriff und Abwehr werden.

- Anzeige -

Mit seinem bisherigen Verein, den Eulen Ludwigshafen, hat Valiullin im letzten Jahr den Klassenerhalt in der LIQUI MOLY HBL knapp verpasst. Als Tabellensiebzehnter stiegen die Eulen nur ab, weil es in der abgelaufenen Spielzeit vier Absteiger gab. Valiullin bleibt der 1. Liga durch seinen Wechsel nach Hamburg allerdings erhalten.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Bereits seit 2015 ist der Russe in Deutschlands höchster Spielklasse aktiv. Über den ThSV Eisenach, der damals gerade in die Bundesliga aufgestiegen war, kam er nach Deutschland. Im Eisenach-Trikot absolvierte er auch ein Spiel in Hamburg, bevor der damalige HSV Handball Insolvenz anmelden musste. Er weiß also, worauf er sich in Hamburg freuen kann. „Ich habe einmal in der Barclaycard-Arena gespielt“, sagte er, „aber ich war auch schon einige Male mit Freunden in Hamburg und habe schon einen guten Eindruck bekommen. Es ist eine sehr schöne Stadt, aber auch eine riesige Stadt.“ Außerdem hat Valiullin sich bei seinem ehemaligen Trainer bei der Nationalmannschaft Dmitri Torgowanow erkundigt, der ihm nur Gutes über Hamburg berichtete. „Pino“ Torgowanow spielte von 2007 bis 2009 ebenfalls in Hamburg und war von 2015 bis 2017 Russland-Trainer. Unter ihm feierte Valiullin sein Debüt im Nationaltrikot.

Valiullin künftig größter Feldspieler im HSVH-Kader

Mit seinen 2,05 Metern ist der 105 Kilo schwere Valiullin künftig der größte Feldspieler im Kader des HSV Hamburg (Johannes Bitter ist ebenfalls 2,05 Meter groß) und bringt eine neue Facette in das schnelle Spiel des Erstliga-Aufsteigers, die sowohl in der Offensive als auch in der Defensive eine echte Waffe sein kann. Valiullin hat dabei keine Präferenz: „Als ich nach Deutschland gekommen bin, habe ich erst nur Angriff gespielt und wurde nach jedem Angriff wieder ausgewechselt. Da habe ich auch mehrmals zweistellig in einem Spiel getroffen. Aber in den letzten Jahren war dann die Abwehr meine Stärke und ich wurde vermehrt dort eingesetzt“, erklärte er und ist offen für neue Aufgaben in Hamburg. „Hier werden wir hoffentlich die richtige Balance finden, so dass ich der Mannschaft so helfen kann, wie Toto es von mir erwartet.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.