Drei Spieler nach letztem Heimspiel in Barclaycard-Arena verabschiedet
Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat in der 2. Handball-Bundesliga morgen (22.6.) um 20 Uhr (Live-Stream bei Sportdeutschland.tv) – im vierten Anlauf des Hinrunden-Nachholspiel des 6. Spieltages – den ASV Hamm-Westfalen in der Barclaycard-Arena vor zugelassenen 2.700 Zuschauern zu Gast. Nun will die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen den zweiten Matchball – nachdem der erste bei der HC Elbflorenz Dresden vergeben wurde – zum Aufstieg in die LIQUI MOLY HBL nutzen und vor heimischer Kulisse und dem letzten Spieltag alles perfekt machen.

Hamm-Westfalen ein unbequemer Gegner

Der ASV Hamm-Westfalen kommt mit der Empfehlung an die Elbe, die letzten vier Spiele bei 6:2 Punkten nicht verloren zu haben, dabei auswärts 3:1 Punkte auf die Habenseite gebracht zu haben. Die letzten drei Begegnungen fanden zudem innerhalb einer Woche statt und am Sonnabend (19.6.) überzeugte der Gast in heimischer Halle mit einem 31:22-Erfolg über den VfL Lübeck-Schwartau. Das erste Spiel der Saison, also das eigentliche Rückrundenspiel, gewannen die Hamburger mit 32:29 Ende März in Hamm.

- Anzeige -

Hamburg will Steilvorlage nutzen und den Aufstieg perfekt machen

Nachdem der ärgste Mitkonkurrent – TuS N.-Lübbecke – durch seine Niederlage am vergangenen Wochenende am letzten Spieltag noch den notwendigen Punkt zum Aufstieg einfahren muss, wollen die Hamburger die Chance nutzen und mit einem Punktgewinn gegen Hamm als erster Klub die höchste Spielklasse erreichen. Somit hat der HSV Hamburg die große Chance mit seinen Fans nach dem Spiel den Aufstieg in der Barclaycard-Arena zu feiern.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Aus sicherer Abwehr zu einfachen Toren kommen

Für den Handball Sport Verein Hamburg heißt es nach der indiskutablen Abwehrleistung in Dresden die Hintermannschaft wieder zum Bollwerk werden zu lassen, um seine Stärke in der ersten und zweiten Welle auszuspielen. Weiterhin muss im Angriff der Rückraum wieder zu alter Durchschlagskraft gelangen und die Achse Leif Tissier mit Niklas Weller zu alter Stärke zurückfinden. Die Fehler im Angriff müssen minimiert und ein schnelles und konsequentes Rückzugsverhalten an den Tag gelegt werden. Dieses soll der Garant für zwei Punkte sein und gleichzeitig Platz 2 in der Heimtabelle, hinter dem VfL Gummersbach, sichern.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.