Bester Werfer des VfL Lübeck-Schwartau: Markus Hansen. Archivfoto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Das war definitiv zu wenig! Am Sonnabend kassierte der VfL Lübeck-Schwartau beim TV Hüttenberg eine 26:31-Pleite. Die Lübecker liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher und verloren Mitte der zweiten Hälfte komplett den Anschluss. Kleiner Lichtblick: Markus Hansen (Archivfoto) erzielte 7 Treffer.

Personal:

Neben Carl Löfström, Fynn Ranke und Mex Reaguse konnte auch Fynn Gonschor die Reise nach Hüttenberg nicht antreten. Der Linksaußen zog sich im Abschlusstraining eine Bänderverletzung am Sprunggelenk zu. So kam Mattis Potratz zu seinem ersten Einsatz von Beginn an in dieser Saison.

- Anzeige -

Keeper okay…

Der VfL setzte gegen die offensive 3-2-1-Deckung der Gastgeber auf Eins-gegen-Eins-Situationen, scheiterte aber zu oft an TVH-Keeper Plaue. Immerhin konnte auf Seiten der Tiger sich auch Routinier Dennis Klockmann ab und zu auszeichnen…

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Erste Abschnitt nicht gut…

Hüttenberg bestimmte  sofort das Geschehen, ging mit 7:4 (18.) in Front. Bis zum Gang in die Kabine liefen die Schleswig-Holsteiner immer einem Rückstand hinterher. Aus Sicht der Blau-Weißen ging es mit einem 10:14 in die Pause.

Kurze Hoffnung, aber dann…

Zu Beginn des zweiten Durchgangs meldete sich der VfL mit drei Treffern in Folge scheinbar zurück, verkürzte auf 13:14 (34.). Das war es dann aber schon. Die Gastgeber schlugen zurück und gelangten über 17:13 (38.), 20:14 (42.) und 28:19 (51.) zu einem ungefährdeten 31:26-Heimsieg.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.