Henstedt-Ulzburg erwartet auswärts im Spitzenspiel ein heißer Tanz – To/Lee empfängt Vorletzten

Für beide Teams eine richtungsweisende Begegnung

Anna Lena Grell will wieder mit ihren Toren zum Erfolg beitragen
Foto: Lobeca/Wolf Gebhardt
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Der 11. Spieltag der 3. Liga in der Staffel Nord-Ost der Frauen hat insgesamt sieben Begegnungen auf dem Programm, wobei der TSV Wattenbek und der Berliner TSC gleich zweimal antreten. Morgen (26.11.) kommt es zum Top-Spiel der Tabellennachbarn des Buxtehuder SV II und des SV Henstedt-Ulzburg, der Vierte hat den Dritten zu Gast. Während die SG Todesfelde/Leezen ebenfalls am Sonnabend den Vorletzten Berliner TSC empfängt.

Buxtehuder SV II – SV Henstedt-Ulzburg (Sonnabend, den 26.11. um 16 Uhr)
Auf den SV Henstedt-Ulzburg wartet auswärts mit der Bundesligareserve des Buxtehuder SV der nächste Hochkaräter der Liga, der seine beiden letzten Heimspiele souverän gewann, derzeit auf einer kleinen Erfolgswelle schwimmt und nur beim Spitzenreiter in Rostock zuletzt unterlag. Für die Mannschaft von Trainer Christian Gosch heißt dieses bei dem schweren Auswärtsspiel die Fehlerrate so niedrig wie möglich zu halten und aus einer stabilen Abwehr über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren zu kommen. Dieses wird notwendig sein, da der Buxtehuder SV eine starke Abwehr aufweist, die dadurch selbst in der Lage ist ein temporeiches Spiel zu gestalten. Gleichermaßen muss das Positionsspiel des SVHU druckvoll, beweglich und ballsicher aufgezogen, jede sich bietende Chance klar genutzt, aber auch ein schneller Rückzug nicht außer Acht gelassen werden. Das Team des SVHU steht vor eine anspruchsvollen Auswärtsaufgabe, bei der der Druck allerdings bei der Heimmannschaft liegt, will sie nicht den Kontakt nach oben wieder verlieren. „Buxtehude hat eine sehr junge und top ausgebildete Mannschaft, die viel Tempo macht. Wir müssen eine sehr gute Leistung bringen, um die Punkte mitzunehmen“, sieht Trainer Gosch eine schwere Aufgabe auf die Mannschaft zukommen.

- Anzeige -
Trainer Christian Gosch erwartet heißen Tanz gegen Buxtehude
Foto: Lobeca/Ralf Homburg

SG Todesfelde/Leezen – Berliner TSC (Sonnabend, den 26.11. um 18 Uhr)
Nach zwei Wochen Punktspielpause heißt es für die SG Todesfelde/Leezen wieder in den Wettkampfmodus zu kommen und gegen den Vorletzten, den Berliner TSV, beide Punkte in Todesfelde festzuhalten, damit der Kontakt zum Mittelfeld nicht abreißt. Damit würde der Aufsteiger die Hinrunde mit einem ausgeglichenen Punktekonto abschließen. „Nach einem bitteren Unentschieden mit mäßiger Leistung am vorletzten Wochenende sind wir am Sonnabend zu zwei Punkten verpflichtet. Mit der eigenen Halle, der guten Landluft, dem Obstkorb vor dem Spiel und der Unterstützung der eigenen Fans steht alles auf Sieg“, gab Rückraumspielerin Janne Hübner die Stimmung in der Mannschaft wieder.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Alle Spiele der 3. Liga Staffel Nord-Ost

25.11.202219.30TSV WattenbekBerliner TSC
26.11.202216.00Buxtehuder SV IISV Henstedt-Ulzburg
26.11.202216.00Frankfurter HandballclubSV Grün-Weiß Schwerin
26.11.202218.00SG Todesfelde/LeezenBerliner TSC
26.11.202218.30Rostocker Handball ClubVfL von 1850 Stade
26.11.202219.00Pfeffersport BerlinHSG Mönkeb./Schönk.
27.11.202215.00MTV HeideTSV Wattenbek

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here