Henstedt-Ulzburg erwartet Tabellenachten – Weiße Weste soll verteidigt werden

Aufsteiger Todesfelde/Leezen gastiert beim verlustpunktfreien Zweiten

„Frogs-Ladies“ wollen zum vierten Mal in Folge jubeln
Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Am 4. Spieltag der 3. Liga in der Staffel Nord-Ost der Frauen genießt der Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg am Sonntag (25.9.) um 16 Uhr Heimrecht gegen den Achten SV Grün-Weiß Schwerin. Hier will die Mannschaft von Trainer Christian Gosch mit einem weiteren Sieg die weiße Weste und die Tabellenführung verteidigen. Für die SG Todesfelde/Leezen geht es auf die Reise zum Rostocker Handball Club, der mit zwei Siegen aus zwei Spielen gegen den Aufsteiger als Favorit ins Rennen geht.

Rostocker Handball Club – SG Todesfelde/Leezen (Sonnabend, den 24.9. um 18.30 Uhr)
Nach den zwei Siegen in Folge besitzt die SG Todesfelde/Leezen ordentlich Rückenwind. Nun heißt es in der Fremde beim verlustpunktfreien Rostocker Handball Club anzutreten und sich dort teuer beim Favoriten zu verkaufen. Die Kruse-Schützlinge haben in den beiden vorangegangenen Spielen gezeigt, dass sie als Aufsteiger in der Liga angekommen sind. Nun wollen die Außenseiter befreit aufspielen, den Rostockerinnen Paroli bieten und am liebsten beide Punkte entführen.
„Wir wollen unbedingt den dritten Sieg in Folge holen. Das wird jedoch eine schwere Aufgabe, denn Rostock ist eine junge Mannschaft, deren absolute Stärke im Tempospiel liegt“, schaute Top-Torschützin Franziska Haupt auf das Wochenende. „Schaffen wir dieses zu unterbinden und unsere eigenen Stärken wieder zu zeigen, liegen die Chancen gut, dass wir die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.“

- Anzeige -
Annika Jordt will auch gegen Schwerin wieder ihren Beitrag am Erfolg leisten
Foto: Lobeca/Ralf Homburg

SV Henstedt-Ulzburg – SV Grün-Weiß Schwerin (Sonntag, den 25.9. um 16 Uhr)
Für „Frogs-Ladies“ als Tabellenführer heißt es vor heimischer Kulisse weiter Vollgas geben, keine Schwäche zeigen und die nächsten Punkte auf die Habenseite bringen. Die Gäste gewannen ihr erste Spiel deutlich mit 38:25 gegen den MTV Heide, kassierten anschließend zwei Niederlagen gegen den Rostocker Handball Club (20:22) und die Bundesliga-Reserve des Buxtehuder SV mit 19:24.
„Schwerin hat eine junge Truppe, die einen schnellen Ball spielt und viel ins Eins-gegen-Eins geht, darum müssen wir eine stabile Abwehr stellen und unser Tempospiel durchziehen“, so die Einschätzung von Trainer Christian Gosch. Für sein Team heißt dieses weiterhin mit voller Konzentration in die Partie zu gehen und sich keine großen Schwächephasen zu leisten, sollen beide Punkte in der Maurepasstraße bleiben. „Wir müssen unsere Positionsangriffe ruhig und sicher ausspielen, um die offensive Abwehr der Gäste zu knacken. Mit einer konzentrierten Leistung sollte das gelingen“, ergänzte Gosch.
Trainer Gosch muss auf – Carina Büchel (Fuß) und Nele Mönnich (Knie) verzichten, kann aber ansonsten auf eine volle Bank zählen.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Alle Spiele der 3. Liga Staffel Nord-Ost

24.09.202216.00Frankfurter HandballclubBerliner TSC
24.09.202216.30VfL von 1850 StadeTSV Wattenbek
24.09.202218.30Rostocker Handball ClubSG Todesfelde/Leezen
25.09.202215.00Buxtehuder SV IIHSG Mönkeb./Schönk.
25.09.202215.00MTV HeidePfeffersport Berlin
25.09.202216.00SV Henstedt-UlzburgSV Grün-Weiß Schwerin

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here