Henstedt-Ulzburg will Meisterschaft und Aufstieg perfekt machen

Sülfeld und Stockelsdorf wollen auswärts punkten

Die Zweite des SV Henstedt-Ulzburg will am Wochenende den Aufstieg feiern
Foto: Lobeca/Wolf Gebhardt
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – In der Schleswig-Holstein-Liga (SH-Liga) hat aus dem Bereich Lübeck, Ostholstein und Bad Segeberg der SV Henstedt-Ulzburg es selbst in der Hand vor heimischer Kulisse, bei einem Punktgewinn gegen IF Stjernen Flensborg, die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg perfekt zu machen. Der Vierte, der SV Sülfeld, will beim Favoriten in Lauenburg noch einmal Vollgas geben und seine Chance auf Platz 3 wahren. Die Zweite des ATSV Stockelsdorf will beim starken Aufsteiger und Tabellendritten TSV Bargteheide alles in die Waagschale werfen.

SV Henstedt-Ulzburg II – IF Stjernen Flensborg (Sonntag, den 28.4. um 15 Uhr)
Die Drittligareserve des SV Henstedt-Ulzburg arbeitete die ganze Saison auf den Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga hin. Nun soll am Sonntag vor eigenem Publikum die Saison vergoldet werden, vor voller Halle, so hofft die ganze Mannschaft. Auch wenn der Tabellenfünfte IF Stjernen Flensborg keineswegs zu unterschätzen ist, soll es doch vollbracht werden, schließlich fehlt nur noch ein kleines Pünktchen. Im Hinspiel gelang der Mannschaft Trainer Hendrik Sörnsen ein 31:26-Erfolg, doch die Gäste stellen eine sehr robuste Abwehr. Mit Kim Brinks und Anna Petersen besitzen sie zwei wurfstarke Spielerinnen, die in der letzten Begegnung zusammen auf 23 der 29 Tore gegen den TSV Bargteheide erzielten. „Deren Kreise wollen wir einengen ohne die restlichen Gegenspielerinnen außer Acht zu lassen“, warnte Sörnsen vor den Shooterinnen. „Die Mädels wollen unbedingt Meister werden und wir werden mit vollem Kader auflaufen können und nehmen den Gegner sehr ernst.“

Lauenburger SV – SV Sülfeld (Sonntag, den 28.4. um 15 Uhr)
Für den Tabellenvierten SV Sülfeld geht es noch einmal darum, die Bilanz ein wenig aufzufrischen, um den ersten Auswärtssieg des Jahres beim Tabellenzweiten zu realisieren und damit die Chance zum Erreichen von Platz 3 nicht aus den Augen zu verlieren. Im Hinspiel gab es für Mannschaft des Trainergespanns Maik Iwastschenko und Ole Klann einen 30:27-Erfolg, dieser soll möglichst auswärts wiederholt werden. Somit können sich die mitgereisten Fans auf ein spannendes Spiel freuen.
„Wir müssen 60 Minuten guten Handball spielen, wenn wir die Punkte holen wollen und dürfen uns keine unnötigen Fehler erlauben“, weiß Spielerin Astrid Pendzig um die Gefährlichkeit der „Elbdiven“.
„Nachdem wir nun einen Monat lang Spielpause hatten, heißt es die letzten Reserven für das Saison-Finale zu aktivieren. Noch haben wir eine Minimal-Chance, auf dem dritten Platz abzuschließen. Dazu müssen wir jetzt unsere eigenen Hausaufgaben machen und die letzten beiden Spiele in Lauenburg und zu Hause gegen Aumühle gewinnen“, gab Trainer Iwastschenko die Marschroute aus.

Soll Sportvorstand Jonas Boldt beim HSV bleiben?

Anzeige
  • Ja, soll er (47%, 745 Votes)
  • Nein, soll er nicht (37%, 589 Votes)
  • Ist mir egal (12%, 195 Votes)
  • Weiß ich nicht (4%, 66 Votes)

Total Voters: 1.595

Wird geladen ... Wird geladen ...

TSV Bargteheide – ATSV Stockelsdorf II (Sonntag, den 28.4. um 18 Uhr)
Die Oberligareserve des ATSV Stockelsdorf ist noch nicht aller Abstiegssorgen ledig, fehlt doch noch ein winziges Pünktchen. Hier hängen die Trauben beim starken Aufsteiger allerdings ziemlich hoch, gab es doch bereits im Hinspiel eine 29:34-Niederlage. Aber in jedem Spiel werden die Karten neu gemischt und Stodo will alles daransetzen, diesen noch fehlenden Punkt einzutüten, um nicht auf Schützenhilfe angewiesen zu sein.

Alle Spiele auf einen Blick

27.4.24, 17:00HSG 91 NortorfHSG HKiel/Kron
27.4.24, 19:00TuS Aum-WohltTSV Lindewitt
28.4.24, 15:00SV Henst-Ulzb 2IF Stjernen FL
28.4.24, 15:00Lauenburger SVSV Sülfeld
28.4.24, 18:00TSV Bargteh.ATSV Stockelsd 2
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -