Holsteinische Schweiz im Duell der Verfolger des Spitzen-Duos

Tills Löwen wollen Spitzenreiter ärgern

Letzte Feinabstimmung bei der HSG Holsteinische Schweiz
Foto: HSG Holsteinische Schweiz
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – In der Schleswig-Holstein Liga (SH-Liga) der Männer hat der Aufsteiger HSG Holsteinische Schweiz heute (1.3.) den Tabellennachbarn SG Bordesholm/Brügge zu Gast, während die HSG Tills Löwen beim Spitzenreiter TSV Sieverstedt seine Visitenkarten abgeben muss.

HSG Holsteinische Schweiz – SG Bordesholm/Brügge (Freitag, den 1.3. um 20.30 Uhr)
Für die Mannschaft des Trainergespanns Mario Acimovic und Benjamin Gradert heißt es nach dem spielfreien Wochenende wieder in den Spielfluss zu kommen. Es gastiert zum Top-Spiel in der Eutiner Hans-Heinrich Sievert Halle der direkte Tabellennachbar SG Bordesholm/Brügge. Beide sind noch im Rennen um die Meisterschaft, was auf ein spannendes Spiel hoffen lässt. Im Hinspiel gab es für den Aufsteiger mit dem 26:26 auswärts eine Punkteteilung. In heimischer Umgebung sollen nun zwei Punkte auf die Habenseite gebracht werden, um weiterhin den Kontakt zur Spitze nicht abreißen zu lassen. Nur der Sieger kann sich wohl noch Chancen auf einen Platz an der Sonne machen.
„Das Hinspiel war schon eine hartes Stück Arbeit, das wird jetzt nichts anderes werden. Wir haben uns selbst in die Situation gebracht und das wollen wir einfach genießen“, prophezeite Co-Trainer Gradert. Aktuell steht bei vielen Spielern noch ein Fragezeichen bezüglich der Einsatzfähigkeit, dass sich dieses voraussichtlich erst vor Spielbeginn entscheidet.

TSV Sieverstedt – HSG Tills Löwen (Sonnabend, den 2.3. um 18 Uhr)
Morgen heißt es für die HSG Tills Löwen im Kreis Schleswig-Flensburg beim alleinigen Tabellenführer und Absteiger aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein TSV Sieverstedt anzutreten. Der Gastgeber wird besonders motiviert auftreten, brachte er doch aus den letzten vier Spielen lediglich drei Punkte auf die Habenseite. Tills Löwen hingegen markierten 6:2 Punkte, was sie aber nicht zum Favoriten macht. Im Hinspiel setzte sich Sieverstedt bereits mit 27:20 (15:6) durch, was die Gastgeber zum klaren Favoriten stempelt. „Auch wenn die Rollen klar verteilt zu sein scheinen, treten wir die Reise in den Norden an, um dort etwas Zählbares mitzunehmen“, ist Torhüter Bjarne Gronek positiv gestimmt.

Anzeige
AOK

Ist der VfB Lübeck noch zu retten?

  • Nein, der VfB ist nicht zu retten (61%, 691 Votes)
  • Wird eng (18%, 201 Votes)
  • Juckt mich nicht (10%, 116 Votes)
  • Ja, der VfB kriegt die Kurve (9%, 101 Votes)
  • Schwer zu sagen (2%, 17 Votes)

Total Voters: 1.126

Wird geladen ... Wird geladen ...

Alle Spiele auf einen Blick

1.3.24, 20:00HSG Tarp/WandeHG OKT
1.3.24, 20:30HSG Hol. Schw.SG Bord/Brügge
2.3.24, 17:15SG Oev/JarplTSV Altenholz 2
2.3.24, 18:00TSV Sieverst.HSG Tills Löw.
3.3.24, 14:00MTV HerzhornTSV Weddingst.
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -