Foto: kbi
Anzeige
Tierisch Schick

Lauenburg – In der Schleswig-Holstein-Liga der Frauen hat die HSG Tills Löwen bei der SG Oeversee/Jarplund-Weding den zweiten Saisonsieg gefeiert und nicht nur die rote Laterne abgegeben sondern den Sprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz geschafft. Die „Elbdiven“ haben sich das Geschehen des Spieltages spielfrei aus der Entfernung angesehen. Die Männer waren nicht so erfolgreich, gab es für die HSG Tills Löwen beim Oberliga-Absteiger MTV Herzhorn beim 27:32 (13:17) nichts zu holen, hatte sich der TuS Aumühle-Wohltorf mehr ausgerechnet. Doch der TuS hatte im Spitzenspiel zu Hause mit 25:27 (15:14) das nachsehen und verlor den Kontakt zur Spitze vorerst, wo die HSG Marne/Brunsbüttel einsam ihre Kreise zieht.

Frauen
SG Oeversee/Jarplund-Weding – HSG Tills Löwen 32:39 (18:18)

Mit nur zehn Spielerinnen angereist, lief die HSG Tills Löwen in der Anfangsphase – bis zum 2:5 in der 7. Minute – einem Rückstand hinterher. Ein 5:0-Lauf der HSG brachte die Wende und die 7:5-Führung (13.), doch der Gastgeber fand seinen Rhythmus wieder, so wechselte die Führung bis zum 18:18-Pausenstand häufig.

Nach Wiederbeginn setzte sich der Gast kontinuierlich ab und hatte beim 29:24 (43.) einen Fünf-Tore-Vorsprung heraus gespielt. Im weiteren Verlauf blieb es vorerst ein ausgeglichenes Spiel. Mit dem 34:27 (51.) durch Teresa Herrmann war der Sack bereits zu. Am Ende stand ein nie gefährdeter 39:32-Erfolg fest und die HSG Tills Löwen gab – nach 1:7 Punkten – die rote Laterne ab und sprang auf Platz 11, dem ersten Nichtabstiegsplatz.

Torschützen für die HSG Tills Löwen:
Teresa Herrmann (10/5), Eileen Kobus (8), Hannah Gahl (6), Christina Jenkins (5), Louisa Hartlev und Jacqueline Igla (je 4), Stina Krahn (2)

Männer
TuS Aumühle-Wohltorf – HC Treia/Jübek 25:27 (15:14)

Nach fünf Spielen ohne Niederlage und 9:1 Punkten hat es den TuS Aumühle-Wohltorf im Top-Spiel der Liga erwischt. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit wechselnder Führung in den ersten zehn Minuten, bevor sich der HC Treia/Jübek ein wenig absetzte. Der TuS geriet über 5:6 (13.) und 7:10 mit 9:12 in der 21. Minute ins Hintertreffen. Nun rührte die Mannschaft um Spielertrainer Arne Schneider in der Hintermannschaft doch noch Zement an und eroberte bis zur Pause mit 15:14 die Führung zurück.

Auch in zweiten Abschnitt blieb es ein Spiel gleichwertiger Mannschaften, doch der TuS vermochte nicht zur gewohnten sicheren Abwehr zu finden, kam immer wieder einen Schritt zu spät, was dem Gegner leichte Tore ermöglichte. Auch Neuzugang Jonas Deelmann vom TV Fischbek setzte nicht mehr die notwendigen Impulse. So setzte sich der Gast in der Schlussphase der Partie am Ende mit 27:25 verdient durch.

„Am Ende müssen wir diese Niederlage als ärgerlich aber dennoch verdient verkraften. Diese Woche gilt es sich wieder neu einzustellen und auf das schwere Spiel in Marne am Wochenende vorzubereiten“, so Jonas Rußer zu HL-SPORTS. „Dort wollen wir dann die Punkte wieder reinholen.“

Torschützen für den TuS Aumühle-Wohltorf:
Timo Kretzschmar (5), Eric Schlüter und Arne Schneider (4), Fabio Dehling (3/2), Christoph Schlüter und Pascal Samulowski (je 3), Jonas Deelmann, Erik Hahn und Malte Kopp (je 1)

MTV Herzhorn – HSG Tills Löwen 32:27 (17:13)
In den ersten 25 Minuten hielt der Außenseiter gut mit und ließ den Favoriten nicht davon ziehen. Kurz vor der Pause der kleine Einbruch und der MTV Herzhorn setzte sich von 14:12 (25.) auf 17:12 (28.) ab, bevor die HSG noch auf 13:17 zur Pause verkürzte.

Nach der Pause fand der Gast besser ins Spiel, holte Tor um Tor auf und war beim 18:19 in der 37. Minute auf Schlagdistanz. Es gelang allerdings nicht den Ausgleich zu erzielen, sie blieben aber immer dran. Beim 25:26 (51.) keimte noch einmal Hoffnung auf, aber der Favorit Herzhorn setzte sich erneut – diesmal vorentscheiden – auf 29:25 (56.) ab. Am Ende kam eine 27:32-Niederlage heraus, doch die HSG hatte dem Oberliga-Absteiger bis zum Schluss Paroli geboten.

Torschützen HSG Tills Löwen:
Felix Hirth (10/3), Lennart Deckert (4), Lukas Prösch, Thimo Steinfurth und Florian Hirth (je 3), Robin Möller (2), Ingolf Gonschorek und Kay Prösch (je 1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen

HSG Horst/Kiebitzreihe – SV Sülfeld 31:28 (15:15)
SG Oeversee/Jarplund-Weding – HSG Tills Löwen 32:39 (18:18)
Slesvig IF – Suchsdorfer SV 33:24 (17:9)
HSG Tarp/Wanderup – TSV Lindewitt 26:25 (12:15)
ATSV Stockelsdorf II – Preetzer TSV (0:0 – 0:2 Punkte)

Männer
HSG SZOWW – HSG Marne/Brunsbüttel 22:25 (10:15)
HSG Tarp/Wanderup – TSV Hürup II 26:32 (8:13)
ATSV Stockelsdorf – Bredstedter TSV 27:25 (11:11)
TuS Aumühle-Wohltorf – HC Treia/Jübek 25:27 (15:14)
HSG Holsteinische Schweiz – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 21:30 (9:20)
MTV Herzhorn – HSG Tills Löwen 32:27 (17:13)

(JR/kbi)

Anzeige
FB Datentechnik