HSG-Kantersieg als Momentaufnahme – Sieg in der Fremde, macht Lust auf mehr

Leistung kompensieren für Top-Spiel gegen Altenholz

Die Bank bejubelt jeden Treffer bei der HSG Ostsee
Foto: FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat ihr zweites Spiel in der Fremde bei DHK Flensborg souverän mit 34:21 gemeistert. Mit nun 7:1 Punkten kann die HSG beruhigt dem Spitzenspiel am kommenden Sonnabend gegen den verlustpunkfreien Spitzenreiter TSV Altenholz entgegensehen.

Alle sahen eine überragende Teamleistung, die Freude bereitet

Der Sportliche Leiter Frank Barthel:
„Das war eine überragende Leistung unserer Mannschaft. Die Jungs haben DHK zu keinem Zeitpunkt ins Spiel kommen lassen und den Gegner jederzeit beherrscht. Leider konnte ich das Spiel nur online bei SportdeutschlandTV mitverfolgen, aber das hat mir richtig viel Freude bereitet. Mit 7:1 Punkten sind wir damit deutlich besser in die Saison gestartet, als wir das erwartet haben. Wir haben damit wichtige Punkte für unser Saisonziel den Klassenerhalt gemacht, aber wir wissen auch, dass die Herausforderungen in den kommenden Spielen nicht weniger werden. Wir genießen den Moment und können nun selbstbewusst auf das Spiel gegen den TSV Altenholz blicken, bei dem wir ganz sicher in anderer Art und Weise gefordert werden.“

- Anzeige -

Alexander Mendle:
„Wir haben ein ganz souveränes Auswärtsspiel hingelegt in der zu keiner Sekunde Zweifel daran bestand, dass wir am Ende die zwei Punkte mitnehmen werden. Grundlage dafür war eine sehr kompakte und aggressive Deckung, die sehr gut auf die Kreisanspiele und Eins-gegen-Eins-Situation von Flensborg eingestellt war. Wir haben auch in der zweiten Halbzeit keine Sekunde den Fuß vom Gas genommen und zwischenzeitlich mit 16 Toren geführt. Wir wissen allerdings auch, dass es eine schöne Momentaufnahme ist, die wir nächste Woche gegen Altenholz bestätigen wollen. Dazu hoffen wir auf eine volle Ostholsteinhalle und eine tolle Stimmung unserer Zuschauer.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Jonas Gohlke hatte mit seinem Team einen überragenden Auftritt
Foto: FB

Jonas Gohlke:
„Ich habe das heutige Spiel als unglaublich souveränen Auftritt unserer Mannschaft wahrgenommen. Wir haben uns weder vom Gegner noch von der Atmosphäre in der Flensborger Halle beeindrucken lassen. Wir sind bei uns geblieben und haben für jede Aufgabe, die uns DHK gestellt hat, eine passende Lösung gehabt. Wir waren deshalb heute auch in fast allen Belangen dem Gegner überlegen und darüber hinaus hat Piet Möller einen absoluten Sahnetag erwischt.“

Am 1. Oktober heißt es nun in der Grömitzer Ostholsteinhalle um 18.30 Uhr im Spitzenspiel Erster – TSV Altenholz – gegen Zweiter – HSG Ostsee Neustadt/Grömitz – zu beweisen, dass auch solche Spiele offen gestaltet werden können.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.