HSG Ostsee absolviert Trainingslager erfolgreich

Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Am vergangenen Wochenende hat Trainer Jens Häusler seine Mannschaft zu einem Kurz-Trainingslager nach Grömitz gerufen, um den Feinschliff fortzusetzen. In einem Testspiel gegen den Oberligisten SG Hamburg-Nord gab es am Sonnabend (26.9.) – nach einigen Stunden intensivem Training – ein 30:30. Sonntag folgte eine Vormittagseinheit bevor sich das Team gegen Mittag aus dem dreitägigen erfolgreichen Trainingslager verabschiedete.

Dynamisches Spiel gegen SG HH-Nord nach holperigem Start

Mit einem Blitzstart überraschten die Hamburger die HSG, die sich bereits nach zwei Minuten einem 0:3 gegenüber sah. Die erste Viertelstunde agierte die Mannschaft von Trainer Häusler ungeordnet und produzierte reichlich Passfehler, die der Gast konsequent zum 9:3 (14.) nutzte. „Wir haben schlecht in das Spiel hinein gefunden“, befand Frank Barthel, Sportlicher Leiter, nach dem Abpfiff. „Uns fehlte die Ordnung und Struktur.“

- Anzeige -

Nach einem Team-Time-Out der Gastgeber gelang es Hamburg-Nord abermals, die Differenz um einen Treffer zu vergrößern, anschließend änderte sich das Spiel der HSG. Die Abwehr stand kompakter, eroberte die Bälle und ließ keinen Gegentreffer zu und im Angriff wurden die Chancen verwandelt. So gelangen innerhalb von sechs Minuten sechs Treffer und die HSG Ostsee war – nur noch mit einem Tor im Rückstand – wieder ganz nah am Ausgleich in der 21. Minute. Bis zum Halbzeitpfiff wurde dieser nicht mehr erreicht und es ging beim Stand von 13:15 in die Pause.

Marius Nagorsen (# 4) nicht zu stoppen
Foto: FB

In der zweiten Hälfte wirkte die HSG wacher, agierte dynamischer, ließ in den ersten drei Minuten keinen Gegentreffer zu und ging beim 16:15 (33.) erstmals in Führung. Es entwickelte sich ein dynamisches Spiel, bei dem beiden Mannschaften technische Fehler unterliefen, die Ostholsteiner diese jedoch durch ihr Abwehrspiel kompensierten und die Führung beim 27:22 (48.) bis auf fünf Tore ausbaute.

Die SG Hamburg-Nord steckte jedoch nicht auf und kämpfte sich in diesem Spiel – es herrschte ordentlich Bewegung – heran. Einen erneuten Einbruch des HSG-Angriffs nutzte der Gast. Während der HSG über fünf Minuten kein Treffer gelang, erzielten die Hamburger fünf, glichen zwei Minuten vor dem Abpfiff nicht nur aus sondern gingen in der 60. Minute beim 30:29 wieder in Führung. Die HSG glich durch einen Kempa-Trick aus, den Jonas Engelmann erfolgreich abschloss.

Die HSG spielte mit:
Rost, Müller-Belau – Barthel (7), Nagorsen (5), Möller (5/3), Kaiser (3), Engelmann (3), Claasen (2), Jarik (2), Schlichting (1), Schönhoff (1), Schramm (1), Mendle, Farschchi

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Erfolgreichster Torschütze (# 7) Yannik Barthel mit 7 Toren
Foto: FB

Frank Barthel sieht die Mannschaft auf gutem Weg

„Natürlich ist es bemerkenswert, dass man so schlecht anfängt, wie wir es getan haben. Entscheidend ist aber wie die Mannschaft damit umgegangen ist und sich wieder ins Spiel gebracht hat, das ist alles so in Ordnung. Die ganzen Abläufe werden sich erst im Laufe der Saison weiter festigen können, wir sind noch auf dem Weg. Die Jungs haben zwei Tage Trainingslager in den Beinen und das Spiel hat ihnen viel abverlangt, damit ist das Unentschieden vollkommen in Ordnung. Es geht für uns auch nicht vorrangig um ein Ergebnis, sondern um Erkenntnisse, die uns voranbringen“, so Barthel weiter. „Das Gute heute war, dass die Jungs aus eigener Kraft das Spiel wieder gedreht haben, nach dem Time-Out wurde eine neue Situation hergestellt und die Mannschaft hat sich gefangen. Dies müssen wir auf jeden Fall als positiv aus dieser Partie mitnehmen.“

Max Folchert alter und neuer Kapitän

Im weiteren Verlauf des Trainingslagers benannte Trainer Jens Häusler mit Max Folchert den alten und neuen Kapitän, ihm zur Seite steht Christoph Schlichting, der die Stellvertretung übernahm.

Gemütlicher Ausklang mit Wahl des Mannschaftsrats

Im Verlauf des weiteren Abends folgte die Mannschaft der Einladung von Hagen Garms, Betreiber des Campingplatzes Hohe Leuchte in Grömitz. Bei leckerem Grillfleisch, Würstchen, frischen Salaten und endlich wieder einem Bier – das war in der Vorbereitung tabu – saß das Team samt Trainer Jens Häusler, Co-Trainer Adam Swoboda und Betreuer Andreas Haß noch bis zum späten Abend zusammen. Unter Ausschluss der Trainer und Offiziellen wurde noch der Mannschaftsrat gewählt, der sich aus Alexander Mendle, Tim Claasen und Piet Möller zusammensetzt.

(PM)

Bildquellen

  • 0 Durchsetzungsvermögen zeigt Piet Möller FB: FB