HSG Ostsee entscheidet „Spitz-auf-Knopf-Spiel“ für sich

Der HSG-Siegertanz nach dem Schlusspfiff in Barmbek
Foto: FB
Anzeige
OH-Aktuell

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat nach zwei Siegen in Folge den Krimi im Nordderby bei der HG Hamburg-Barmbek mit 33:32 (13:13) vor leeren Rängen gewonnen und in dem vorerst letzten Spiel – der Spielbetrieb wurde vorerst bis zum 15. November ausgesetzt – in der 3. Liga sich wichtige Punkte gesichert. Mit nun 6:4 Punkten steht die HSG nach drei Siegen in Folge auf Platz 7 im gesicherten oberen Mittelfeld, nachdem sie sich von Spiel zu Spiel steigerte und muss jetzt vorerst pausieren.

Nervöser Start in die Partie

Die Anfangsphase gehörte der HG Hamburg-Barmbek, die in der 10. Minute mit 5:3 die Führung inne hatte – die HSG Ostsee agierte nervös und spielte nach sieben Minuten in doppelter Unterzahl. Mit drei Treffern in Folge setzte die HSG Ostsee N/G bereits in der frühen Phase des Spiels ein Zeichen, dass sie nicht gewillt war, den Hamburgern das Feld zu überlassen und ging mit 6:5 (14.) durch Marius Nagorsen und einem Doppelschlag von Tim Claasen erstmals in Front. Nagorsen ließ den Vorsprung auf 8:6 (19.) anwachsen, was die erste Auszeit der Gastgeber zur Folge hatte.

- Anzeige -

Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der Gast fast immer einen Treffer vorlegte, den die Gastgeber postwendend ausglichen. „Wir haben teilweise zu leichte Fehler gemacht, gerade bei leichten Würfen“, befand Trainer Jens Häusler. „Die haben wir etwas leichtfertig verschenkt.“ Nach einem erneuten Rückstand beim 12:13 traf Jonas Engelmann in der letzten Sekunde zum 13:13, sodass es mit einem Unentschieden in die Kabinen ging.

In der Schlussphase die Nerven behalten

Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu einem offen Schlagabtausch mit Schwerpunkt Offensive, wo trotz allem noch Chancen liegen blieben. Die Tore fielen wie reifes Obst und die Ostseestädter spielten durch ihren Haupttorschützen Jan-Ove Litzenroth beim 24:21 nach 45 Minuten einen Drei-Tore-Vorsprung heraus. Dieses beantworteten die Barmbeker mit der zweiten Auszeit. Mit einem anschließenden 6:2-Lauf waren die Gastgeber beim 27:26 (51.) wieder in Front – technische Fehler auf Seiten der HSG unterstützten dieses. Jetzt nahm Trainer Jens Häusler sein erstes und einziges Team-Time-Out.

Jan-Ove Litzenroth (# 35) mit 8 Toren einer der Erfolgsgaranten
Foto: FB

Anschließend war es die HSG, die mit vier Treffern bei einem Gegentreffer die Führung zum 30:28 (55.) vorentscheidend wieder an sich riss. Die Hamburger glichen erneut aus, doch der Gast behielt die Nerven im Angriff, legte immer wieder vor und Alexander Mendle erzielte mit einem mit Luis Schönhoff gespielten Kempa-Trick 52 Sekunden vor der Schlusssirene den vielumjubelten Treffer zum 33:32. HG-Trainer Tobias Skerka nahm während des letzten Angriffs noch eine Auszeit, um den finalen Angriff abzustimmen. Dieser wurde von der HSG-Abwehr gut verteidigt und so blieb in der letzten Sekunde nur noch ein Freiwurf von Jan Torben Ehlers, der die HSG-Mauer zwar passierte, den Henning Rost im Tor entschärfte.

Alexander Mendle (# 15) macht mit einem Kempa-Trick den Sack zu
Foto: FB

Jens Häusler mit der Mannschaftsleistung zufrieden

„Die Moral hat heute gestimmt, die Jungs haben gekämpft und haben auch in Phasen, in denen es nicht so gut gelaufen ist, immer wieder zurück ins Spiel gefunden“, so Häusler zufrieden. „Sie haben Mut bewiesen in diesem schwierigen Spiel, das von beiden Mannschaften nervös geführt worden ist. Gerade in Hinblick auf die Pause ist dieser Sieg natürlich von besonderer Bedeutung, da das letzte Spiel jenes ist, das am meisten im Kopf bleibt. Es war eine super Leistung und wir haben letzten Endes 33 Tore gemacht, sind das Tempo gelaufen und haben, wie ich finde, somit auch verdient gewonnen.“

HSG Ostsee N/G spielte mit folgender Mannschaft:
Henning Rost, Tjark Müller-Belau – Marius Nagorsen (2), Piet Möller (4/1), Jannes Farschschi, Yannik Barthel (1), Ben Jarik (1), Jonas Engelmann (1), Alexander Mendle (3), Mats Schramm, Fabian Kaiser (2), Luis Schönhoff (2), Tim Claasen (7/3), Christoph Schlichting (2), Jan-Ove Litzenroth (8)

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Die bisherigen Ergebnisse im Überblick

HG HH-BarmbekHSG Ostsee N/G32:33
SC Magdeburg IITSV Burgdorf IIverlegt
SV Anhalt BernburgHSG Eider Harde37:22
TSV AltenholzEintr. Hildesheim22:28
SC DHfK Leipzig IIOranienburger HC22:23
Stralsunder HVNortheimer HC31:29
FB Reinickendorf IIMTV Braunschweig26:25
Meckl. Stiere SchwerinHC Burgenland
1. VfL PotsdamHC Empor Rostock

Die aktuelle Dritt-Liga-Tabelle

1Eintracht Hildesheim10:0161:12338
2HC Empor Rostock8:0135:9243
31. VfL Potsdam8:0118:9721
4Oranienburger HC8:2131:10625
5SV Anhalt Bernburg7:3127:10819
6MTV Braunschweig7:3140:12911
7HSG Ostsee N/G6:4144:150-6
8Mecklenburger Stiere Schwerin4:4115:1132
9Northeimer HC4:6143:150-7
10Füchse Berlin Reinickendorf II4:6132:147-15
11HC Burgenland3:5107:1070
12HG Hamburg-Barmbek3:7126:145-19
13TSV Altenholz2:696:105-9
14SC Magdeburg II2:696:114-18
15SC DHFK Leipzig II2:8131:150-19
16Stralsunder HV2:8147:168-21
17HSG Eider Harde2:8132:164-32
18TSV Burgdorf II0:671:84-13

(PM)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.