HSG Ostsee erwartet unberechenbaren Aufsteiger vom Nord-Ostsee-Kanal

Ostholsteiner wollen Revanche für deftige Hinspielniederlage

Die HSG Ostsee will sich mit einem Sieg bei den Fans bedanken
Foto: HSG Ostsee
Anzeige
Kanzlei Proff

Grömitz – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat heute (22.3.) um 20.30 Uhr in der 3. Liga Staffel Nord-Ost in der Grömitzer Ostholsteinhalle den Tabellenneunten, die HSG Eider Harde, zum Landesderby zu Gast. Der Aufsteiger aus Hohn liegt mit 22:22 Punkten vier Punkte vor den Ostholsteinern, ist somit wohl jegliche Abstiegssorgen los und erreichte damit das selbstgesteckte Saisonziel Klassenerhalt.

Wie schneidet das DFB-Team in den beiden Testspielen ab?

  • Zwei Niederlagen (24%, 150 Votes)
  • Zwei Siege (23%, 142 Votes)
  • Ist mir egal (17%, 106 Votes)
  • Ein Sieg und ein Unentschieden (17%, 102 Votes)
  • Ein Sieg und eine Niederlage (9%, 54 Votes)
  • Ein Unentschieden und eine Niederlage (9%, 53 Votes)
  • Zwei Unentschieden (2%, 10 Votes)

Total Voters: 617

Wird geladen ... Wird geladen ...

Die Zeichen stehen auf Wiedergutmachung

Keine leichte Aufgabe erwartet die heimstarken Ostholsteiner heute mit dem Landesrivalen aus Hohn, gab es doch im Hinspiel gegen Eider Harde eine deutliche 22:30-Klatsche und es wurde eine der schlechtesten Saisonleistungen abgeliefert. Somit stehen die Zeichen auf Wiedergutmachung gegen die Gäste vom Nord-Ostsee-Kanal, die einen durchaus unangenehmen Gegner darstellen. „Eider Harde lässt sich immer wieder neue taktische Varianten einfallen. Ob es offensive Deckungsvarianten oder das Angriffsspiel im Sieben-gegen-Sechs sind. Sie sind immer wieder taktisch gut vorbereitet und sind für fast alle Mannschaften der Liga eine Herausforderung. Wir müssen also im spieltaktischen Bereich auf viele gegnerische Varianten vorbereitet sein“, mahnte Trainer Nico Kibat vor der echten Herausforderung nach dem spielfreien Wochenende.

Anzeige

Die HSG Ostsee muss ihre hohe Anzahl an Fehlern minimieren, die in der Vergangenheit immer wieder dazu führten, dass die Begegnungen nicht bis zum Ende offen gestalten wurden. „Da müssen wir einfach besser werden und mehr Verantwortung für den Ball übernehmen“, forderte Kibat. „Wenn uns das durchgehend gelingt, sind wir für alle Gegner schwer zu bezwingen. Das haben wir in der Vergangenheit ja auch schon bewiesen.“

Trainer Kibat muss weiterhin auf den noch gesperrten Kapitän Alexander Mendle verzichten. Weiterhin ist der Einsatz von Yannick Barthel sowie Marten Most aufgrund von Verletzung und Krankheit noch offen.

Alle Spiele der Staffel Nord-Ost

22.03.202420.30HSG Ostsee N/GHSG Eider Harde
23.03.202417.00SV Anhalt BernburgStralsunder HV
23.03.202418.00TSV AltenholzSC DHfK Leipzig II
23.03.202418.30Oranienburger HCHC Empor Rostock
23.03.202419.00SG Hamburg-NordFüchse Berlin II
23.03.202419.00TSV AndertenTSV Burgdorf II
23.03.202419.00SC Magdeburg IIHSV Insel Usedom
23.03.202419.30MTV BraunschweigHC Burgenland
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -